Verbindung Krems - Wien wieder durchgehend frei. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der S 5 zwischen Krems und dem Knoten Jettsdorf sind abgeschlossen. Die Sanierung weiterer Brücken in diesem Bereich wird bis Juli 2021 nur mehr geringfügige Behinderungen mit sich bringen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 27. November 2020 (10:43)
Die Großbaustelle auf der Stockerauer Schnellstraße zwischen Krems und Jettsdorf - hier eine Luftaufnahme auf Höhe des Kremser Hafens - ist abgeschlossen.
ASFINAG

Sieben Monate dauerten die Arbeiten an der Sanierung der beiden Richtungsfahrbahnen zwischen dem Kremser Hafen und dem Knoten Jettsdorf, wo die S 33 in die Verbindung Krems - Wien mündet. Autofahrer konnten Richtung Wien in dieser Zeit über die B 37a, Traismauer und die dortige Georgs-Brücke ausweichen

Auf neuesten Stand gebracht

Nachdem die Sanierung der beiden Richtungsfahrbahnen der S 5 (Stockerauer Schnellstraße) coronabedingt mehr als einen Monat später als geplant begonnen werden konnte, schließt die ASFINAG nun mit Samstag, 28. November, die Arbeiten ab. In den vergangenen sieben Monaten wurde dieser rund sieben Kilometer lange Abschnitt zwischen Jettsdorf und dem Hafen Krems auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Fahrbahn und Brücken erneuert

Dabei wurden unter anderem sechs Brücken, die Entwässerung und die Fahrbahn sowie einige Auf- und Abfahrten erneuert. Zusätzlich wurde der Lärmschutz bei Grunddorf saniert. Zur Instandsetzung der bestehenden Notrufeinrichtungen wurden vier neue Buchten inklusive moderner Notrufanlagen errichtet. Elf Millionen Euro investierte die ASFINAG in diese Sanierungsmaßnahmen.

Nur mehr kleine Behinderungen

Für die Sanierung der restlichen drei Brücken in diesem Abschnitt im kommenden Jahr werden die Verkehrsbehinderungen gering ausfallen. Im Juli des kommenden Jahres sind dann alle Sanierungen auf der S 5 zwischen dem Knoten Jettsdorf und dem Hafen Krems abgeschlossen.