Schiltern: 33-Jähriger drohte Frauen zu "zerstückeln". Schilterner (33) drehte unter Alkoholeinfluss durch und hantierte mit großer Spalt-Axt. Mutter und Ex-Lebensgefährtin in Angst. Polizei-Großeinsatz beendete Terror gegen die eigene Familie. Aggressor sitzt in U-Haft.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 25. Juli 2021 (08:36)
Polizei Symbolbild
Symbolbild
Shutterstock/Spitzi-Foto

Wieder einmal entgleiste ein Schilterner unter Alkoholeinfluss am 23. Juli. Der Mann drohte, seine Mutter und die ehemalige Lebensgefährtin zu "zerstückeln und zu zerhacken".

Drohungen mit Axt untermauert

Um seine Drohung zu untermauern, hantierte er dabei im Garten des von ihm gemeinsam mit seinen Eltern bewohnten Haus in der Langenloiser Katastralgemeinde Schiltern mit einer großen Spaltaxt und hieb mit dieser gegen einen Baum. Die Mutter schloss sich aus Angst in ihrem Räumlichkeiten ein und verständigte die frühere Partnerin (34) des Sohnes.

Mann wollte die "Ex" zurück

Diese ist gemeinsam mit ihrer 3-jährigen Tochter bereits Anfang dieses Jahres aus dem gemeinsamen Haushalt in eine Wachaugemeinde ausgezogen. Angeblich waren Auslöser der Trennung damals bereits einschlägige Erlebnisse mit dem gewalttätigen Mann, der immer wieder dem Alkohol zuspricht. Diesmal forderte er seine Mutter auf, sie "sofort herzubringen".

Polizei-Großeinsatz in Schiltern

Seine Aufforderungen und Drohungen gegen die "Ex" soll er mit Anrufen und WhatsApp-Nachrichten untermauert haben. Nach einer "Nachdenkpause" entschlossen sich die Schilternerin und die von den Drohungen ebenfalls betroffene ehemalige Lebensgefährtin am 24. Juli, gegenüber der Polizei auszupacken. Ihr Hilferuf wegen der ständigen Bedrohung von Leib und Leben löste einen Polizei-Großeinsatz aus.

Gewalttäter rasch geschnappt

Fünf Beamte der Einsatzeinheit (EE) sowie sechs weitere Beamte, darunter ein Hundeführer, rückten am Samstagnachmittag aus, um den Gewalttäter aus dem Verkehr zu ziehen. Es gelang, den Mann zu verhaften und auf die Polizeiinspektion Langenlois mitzunehmen. Später war nach Verfügung der U-Haft durch die Staatsanwaltschaft in der Justizanstalt Krems für ihn Endstation.

Axt steckte noch in Sessel ...

Gegen den Mann, der bei der Verhaftung (noch oder schon wieder) massiv alkoholisiert war, gibt es eine Reihe von Anzeigen, unter anderem wegen gefährlicher Drohung, Nötigung, Stalking und fortgesetzter Gewaltausübung. Außerdem wurde gegen den 33-Jährigen ein Waffenverbot ausgesprochen. Übrigens: Als die Polizeieinheiten in Schiltern eintrafen, steckte die große Spaltaxt in einem Sessel ...