Hochmair wird durch Natur-Arena besonders inspiriert. Schauspieler Philipp Hochmair freut sich auf sein Gastspiel mit „Werther!“: „Spiel an außergewöhnlichem Ort!“

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 18. August 2019 (12:09)
Philipp Monihart
Stießen bei den Dreharbeiten für „Richard Löwenherz“ auf der Burg Hardegg im Bezirk Hollabrunn auf die bevorstehende Zusammenarbeit beim Programm „Werther!“ an: Gastgeber Reinhard Kittenberger, Philipp Hochmair, Oger (Filmname) und Veranstalter Wolfgang Übl (Angentur Cayenne, von links)

SCHILTERN | Der Ausnahmekünstler und ROMY-Preisträger Phi lipp Hochmair gibt am Freitag, 6. September, 19.30 Uhr, in der Gartenarena in den Kittenberger Erlebnisgärten seine Interpretation von Goethes Meisterwerk „Werther!“ unter der Regie von Nicolas Stemann zum Besten.

Die NÖN konnte dem Schauspieler bei den aktuellen Dreharbeiten für die Universum History-Folge über Richard Löwenherz auf Burg Hardegg im Weinviertel einige Fragen stellen.

NÖN: Sie haben schon auf ganz großen Bühnen gespielt und sind erfolgreicher TV-Star, was zieht Sie immer wieder auf die Bühnen Niederösterreichs?

Hochmair: Niederösterreichs Bühnen bieten eine einzigartige Stimmung mit einer unglaublich kreativen Atmosphäre, deshalb spiele ich gerne in Niederösterreich und lasse mich von der hervorragenden Stimmung immer wieder aufs Neue spontan inspirieren. Außerdem hat man die Möglichkeit, an außergewöhnlichen Orten zu spielen, wo es normal kein Theater geben würde.

Zum ersten Mal performen Sie Ihre Interpretation des Goethe Meisterwerks „Werther!“ in den Kittenberger Erlebnisgärten, was ist der besondere Reiz an dieser Location?

Die Natur war für Künstler immer schon eine Quelle der Inspiration. Umso spannender ist es, in einer Naturarena wie den Kittenberger Erlebnisgärten zu spielen.

Haben Sie eine besondere Beziehung zu Krems, dem Kamptal und der Wachau?

Grafenegg und das Stift Göttweig sind für mich besondere Orte der Inspiration, die Regionen sind Impulsgeber für neue Ideen.

Am 28. August ist Goethes Geburtstag. Macht das Ihre Performance in den Kittenberger Erlebnisgärten zu etwas Besonderem?

Ich freue mich, so zeitnahe zu Goethes 270. Geburtstag „Werther!“ spielen zu können – und Lampenfieber ist immer dabei. Jede Performance ist auf ihre eigene Art und Weise einzigartig. Besonders glücklich bin ich, dass ich ganz genau zum 270. Geburtstag Goethes am 28. August die Neuproduktion meiner CD „Werther!“ veröffentlichen werde.

Philipp Hochmair mit dem Stück „Werther!“ nach Wolfgang Goethe (Regie: Nicolas Stemann): Freitag, 6. September, 19.30 Uhr, Gartenarena der Erlebnisgärten Kittenberger . Karten dafür gibt es noch (ab 35 Euro) im NÖN-Ticketshop!