„Adventfieber“ im romantischen Schloss

Adventstimmung beim Schloss Grafenegg trotz frühlinghaftem Wetter.

Aktualisiert am 10. Dezember 2018 | 08:37
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Witterungstechnisch war am vergangenen Wochenende ja wenig vom Advent zu spüren. Dennoch stürmten wieder zehntausende Besucher das Gelände des romantischen Schlosses Grafenegg, um sich hier adventlich einstimmen zu lassen.

Kunsthandwerk und Kulinarik

Seit über 40 Jahren wird auf dem romantischen Gelände des Schlosses Grafenegg der zur lieben Tradition gewordene „Grafenegger Advent“ veranstaltet. Der hat sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Auch heuer haben über 150 Aussteller hochwertige Mitbringsel und originelle Weihnachtsgeschenke offeriert. Dazu gab es das „Familien-Weihnachtsland“, etwa mit einem Nikolo-Umzug, eine Pferde-Wiese, eine Lama-Welt und eine Christkindl-Backstube, die Kinderherzen höher schlagen hat lassen. Die beiden Bergfeen DoReMi und FaSolLa haben zu einer rasanten musikalischen Reise eingeladen. Die kleinsten Besucher konnten in der „Lausch-Ecke“ Musik erleben, während die Größeren in der Holz- oder Klangwerkstatt kreativ werden konnten.

Stars wie Beimpold oder Krassnitzer

Für die Kunst waren Größen wie die Burgtheater-Legende Peter Matic oder TV- und Bühnenstar Maria Happel oder Fernsehstar Harald Krassnitzer verantwortlich, die mit ihren Programmen für ein volles Haus sorgten. Ein volles Haus hatten auch die NÖ Tonkünstler mit ihrem „Weihnachtskonzert“ und das mittlerweile „9. Niederösterreichische Adventsingen“ der Volkskultur. Literarischer Stargast war Burgschauspielerin Ulrike Beimpold.