2.800 Bücher warten nun auf Grafeneggs NMS-Schüler. In der Neuen Mittelschule Grafenegg in Etsdorf ist eine neue Schulbibliothek eröffnet worden. Hier wird Wert auf Lesen gelegt.

Von Christian Leneis. Erstellt am 15. Dezember 2019 (04:24)
Bei der Eröffnung: Carina Fasching, Christian Kopetzky, Bibliothekarin Ilse Kopetzky, Sparkassen-Direktor Martin Müllauer, Bürgermeister Martin Leuthner aus Straß, Gemeinderätin Karin Pregesbauer, Dechant Franz Winter, Gemeinderätin Irmgard Pasching und NMS-Direktor Alois Naber (von links) mit Lara und Lena. Foto: Neue Mittelschule Grafenegg
Neue Mittelschule Grafenegg

In der NÖ Mittelschule und Polytechnischen Schule Grafenegg ist das Lesen ein großes Thema. Erst kürzlich konnte die NÖN von einem „Leseprojekt der besonderen Art“ berichten. Hier wurden „Lesepaten“ für die Schüler gesucht, denn Lesekompetenz ist ja der Grundstein für die sinnvolle Nutzung digitaler Medien. Jetzt ging die Schule einen Schritt weiter und eröffnete eine neue Schulbibliothek.

Die Schüler können in dieser Bibliothek nicht nur aus 2.800 Büchern unterschiedlichster Genres wählen, sondern ihnen stehen auch Hörbücher und E-Book-Reader zur Verfügung, die auch beim Schulprojekt „Die Schule liest“ eingesetzt werden. Die Bibliothekarin der Schule, Ilse Kopetzky, verbrachte unzählige Stunden ihrer Freizeit in der Bibliothek, um alles neu zu katalogisieren und die Bibliothek zu einem „gemütlichen Ort zum Schmökern“ einzurichten.

Kopetzkys Kollegin Carina Fasching studierte für die Eröffnung mit der 2. Klasse ein Lied ein, umgedichtet auf das Leben unserer Bibliothekarin, denn „ohne Krimi geht die Ilse nie ins Bett“. Dieser Song wurde mit großem schauspielerischen Talent von Lara und Lena dargestellt. Gefeiert wurde mit Vertretern der Schulgemeinden Graf en egg, Straß und Hadersdorf.