Motorradgruppe löschte Böschungsbrand nach Unfall

Erstellt am 24. Juli 2022 | 14:31
Lesezeit: 2 Min
„Wir kommen gerade von einem ungewöhnlichen Einsatz am ‚Seiberer‘“, berichtete am frühen Sonntagnachmittag Christophorus 2-Pilot Gerold Hofbauer.
Werbung

Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber war zu einem Motoradunfall am ‚Seiberer Berg‘, einer beliebten Motorradstrecke nordwestlich von Weißenkirchen in der Wachau gerufen worden. Von einer ca. 10-köpfigen Motorradgruppe war einer, etwa 21 Jahre alt, zu Sturz gekommen. Das Motorrad war dabei derart beschädigt worden, dass Benzin auslief, welches sich in der Hitze entzündete und auch die Unfallböschung in Brand setzte.

Die Motorradgruppe reagierte schnell. Neben dem Notarzt wurde auch gleich die Feuerwehr verständigt. „Sie haben auch gleich mit den ‚Löscharbeiten‘ begonnen und mit den Motorradstiefeln so gut es ging die Flammen ausgetreten. Außerdem verbrauchten sie ihre Getränkereserven, 1,5-Liter-Flaschen Eistee“, so Gerold Hofbauer.

Der Brand konnte so bis zum Eintreffen der Feuerwehr räumlich auf ca. 40 m² eingeschränkt werden. Der verunfallte 21-Jährige wurde mit Unterschenkelbruch ins Klinikum Krems geflogen.

Werbung