Krems: Parken in beiden Zonen gratis. Bürgermeister Reinhard Resch hat wegen der Corona-Krise eine Verfügung erlassen, die in der "blauen Zone" sowie in der "grünen Zone" die Parkraumbewirtschaftung außer Kraft setzt. Gedacht war die Maßnahme als Erleichterung für die Innenstadt-Kaufleute.

Von Martin Kalchhauser. Update am 17. März 2020 (13:50)
Die Parkwächter sind derzeit – vorerst bis Karsamstag, 11. April, NICHT unterwegs.
G4S

Weil sich am Sonntag die Ereignisse überschlagen haben und in der kommenden Woche fast keine Geschäfte mehr offen haben werden, kommt der Schritt zu spät.

Totalsperre kam in Quere

Stadtchef Reinhard Resch wollte mit seiner Verfügung den Gastronomen und Handelsbetrieben entgegenkommen. Diese müssen aber jetzt geschlossen bleiben.
Martin Kalchhauser

Auch wenn Gastronomie und Handel (zum Zeitpunkt der Entscheidung war die Totalsperre der Lokale noch nicht verfügt) jetzt nicht profitieren, will Resch trotzdem an seinem Plan, eine Verfügung nach § 44 des Stadtrechtsorganisationsgesetzes (STROG) zu erlassen, festhalten. "Es erleichtert auch Menschen, die dringend nötige Besorgungen erledigen oder anderen Personen helfen, die Situation."

Ab Montag keine Kontrollen

Mit Wirksamkeit von Dienstag 17. März wird die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone Altstadt - in der sogenannten "blauen Zone" - sowie in der "grünen Zone" bis einschließlich 11. April (Karsamstag) ausgesetzt. Montag Früh wird der Wachdienst (die Firma G4S) angewiesen, die Gebührenentrichtung nicht mehr zu kontrollieren. Die entsprechende Gebührenbefreiungs-Info soll im Laufe des Tages angebracht werden.