Spektakulärer Unfall auf Donaubrücke. Zu einem spektakulären Unfall kam es am Abend des 23. Jänner auf der Bundesstraße 37 im Zuge der Kremser Donaubrücke. Der aufsehenerregende Crash endete für das 19-jährige Opfer aber gottlob glimpflich.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 24. Januar 2020 (15:07)

Kurz nach 21 Uhr war ein 26-jähriger aus Sperkenthal (Gemeinde Rastenfeld) mit seinem Traktor, an den ein Anhänger gekoppelt war, auf der B 37 auf der St. Pöltner Brücke Richtung Norden unterwegs.

Traktor mit Hänger übersehen

Kurz vor der Abfahrt Krems-Mitte kam es dann zum Unfall. Eine junge Kremserin (19), die mit ihrem Pkw in gleicher Fahrrichtung unterwegs war, schätze möglicherweise das Tempo des Gespanns falsch ein oder bemerkte es zu spät.

Anprall mit voller Wucht

Jedenfalls schaffte es die Lenkerin nicht mehr rechtzeitig, nach links auf die Überholspur auszulenken und krachte links hinten mit voller Wucht gegen das Heck des Anhängers. Rotes Kreuz, Autobahnpolizei und Feuerwehr rückten zur Unfallstelle aus. Obwohl sich das Fahrzeug den Helfern total demoliert präsentierte und ein Fall für die Schrottpresse ist, überstand die Fahrerin den Zwischenfall leicht verletzt. 

19-Jährige leicht verletzt

Das Rote Kreuz Krems brachte sie ins Universitätsklinikum, wo sie aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Der Fahrer der Zugmaschine blieb unverletzt. Die Feuerwehr war indessen gemeinsam mit der Straßenmeisterei damit beschäftigt, die ausgelaufenen Betriebsmittel zu binden, das Fahrzeug abzutransportieren und die ausgetretenen Betriebsmittel zu binden.

Acht Helfer der FF Krems standen beim Unfall mit dem Hilfeleistungsfahrzeug und dem Wechselladefahrzeug mit Kran im Einsatz.

www.feuerwehr-krems.at