Krems: Bründlgraben von Lössmassen blockiert. Einen Tag lang war der Bründlgraben, der beliebte Abkürzer zwischen dem Dinstlhügel mit dem Einkaufzentrum Mariandl und der Langenloiserstraße, durch einen Erdrutsch blockiert.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 04. Februar 2021 (16:43)

Im Gebirge kennt man das Problem der "Frostsprengungen", wenn Wasser gefriert und wieder auftaut und in der Folge Teile von Felswänden abstürzen. Eine ähnliche Ursache dürfte ein Vorfall gehabt haben, der sich am Abend des 3. Februar im Bründlgraben ereignete.

Lössbrocken blockierten Straße

Dort kamen kurz vor 22.30 Uhr plötzlich Teile einer Lösswand neben der Fahrbahn herunter. Teils riesige Brocken fielen auf die Straße und blockierte ausgerechnet an der engsten Stelle der Straße die nordwärts führende Fahrbahn komplett.

Die zu Hilfe gerufene Feuerwehr sondierte die Lage. Fürs Erste bestand keine Gefahr für Menschen oder Hab und Gut. 

Totalsperre für Bründlgraben

Da jedoch nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich aus der dort fast zehn Meter hohen Wand weitere Teile lösen könnten, wurde die Straße für den gesamten Verkehr gesperrt und sowohl an der oberen Einfahrt in der Langenloiserstraße als auch im Bereich der Winzer Krems eine Umleitung ausgeschildert.

Rasche Räumung am Tag danach

Auf Initiative des betroffenen Liegenschaftseigentümers, des Winzer-Krems-Obmannes Florian Stöger, kam es am folgenden Tag, dem Mittwoch, 4. Februar, zur Räumung der Straße und Säuberung der Fahrbahn.

Bei dieser stand auch ein Kran-Lkw der Firma Porr im Einsatz. Am Abend desselben Tages war der beliebte "Abkürzer" zwischen dem Bereich Dinstlhügel und dem Kremser Ortsteil Gneixendorf wieder ungehindert befahrbar.