Regionalität im Trend: Hofladen eröffnet

Dorferneuerungsverein St. Leonhard/Hw. bietet in neuem Bauernladen Schmankerl von 31 heimischen Landwirten an.

Erstellt am 03. Dezember 2021 | 06:14
Lesezeit: 2 Min
Hofladen krems
Bei der Eröffnung des Hofladens in St. Leonhard/Hw. vor Ort: Vizebürgermeister Gerhard Steiner, Martin Gschwantner, Bürgermeisterin Eva Schachinger, Obmann Franz Zaiser, Landtagspräsident Karl Wilfing, Nina Böhm-Gschwantner, Landtagsabgeordneter Josef Edlinger und NÖ Dorf- und Stadterneuerungs-Obfrau Maria Forstner (von links.).
Foto: Gerald Mayerhofer

 Das Einkaufsverhalten der Konsumenten hat sich nachhaltig geändert: Das Bewusstsein, regional einzukaufen, ist gestiegen. Dazu setzte auch der Dorferneuerungsverein St. Leonhard/Hw. mit 31 Bauern der Region ein Zeichen.

Im Beisein von Landtagspräsident Karl Wilfing und Landtagsabgeordnetem Josef Edlinger wurde am 21. November der neue Hofladen in St. Leonhard eröffnet. „Der Trend ist eindeutig: Ab-Hof-Monatsverkäufe und Direktverkaufskonzepte der Landwirte haben zugenommen. In der Landwirtschaft hat sich etwas bewegt, Konsumenten sind wieder bereit, mehr für gute Qualität von heimischen Produzenten zu bezahlen“, so der Landtagspräsident. Bürgermeisterin Eva Schachinger ließ den Werdegang des Projekts Revue passieren: Die Vision, einen Hofladen zu gründen, gab es zwar schon einige Jahre, wurde aber aus diversen Gründen immer wieder verworfen. Im Laufe der der letzten zwölf Monate gewann die Idee aber neuen Schwung und wurde schließlich realisiert.

Der neue Hofladen ist im Gebäudekomplex neben dem Museum im Ortszentrum untergebracht und barrierefrei erreichbar. Der Laden besteht aus einem Verkaufsraum mit einer Fläche von 35 Quadratmetern und einem Lager, das 30 Quadratmeter groß ist.

450 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet

Die Errichtung des Hofladens wurde von rund 20 Helfern in 450 unentgeltlichen Arbeitsstunden gestemmt – dadurch war es möglich, die Investitionskosten auf rund 60.000 Euro zu drücken. „Die Umsetzung des Projekts wurde maßgeblich durch die ehrenamtliche Mithilfe und den Zusammenhalt der Gemeindebewohner ermöglicht“, so die Ortschefin. Das Projekt wird von der Dorf- und Stadterneuerung des Landes NÖ gefördert.

Der „Hornerwalder Hofladen“ wird als Zweigsparte unter dem Dach des örtlichen Dorferneuerungsvereins geführt und von den beteiligten Landwirten betrieben. 18 der 31 Bauern stammen direkt aus dem Gebiet der Marktgemeinde St. Leonhard, die übrigen aus einem Umkreis von 30 Kilometern. Der Laden wird ohne Verkaufspersonal betrieben, Einkäufe können vor Ort kontaktlos bezahlt werden.

Der „Hornerwalder Hofladen“ hat täglich von sieben bis 20 Uhr geöffnet – und zwar sieben Tage in der Woche.