Karrieresprung für Boyer. Kremser Bezirksfeuerwehrkommandant ist neue Nummer 2 der niederösterreichischen Feuerwehren.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 03. April 2021 (04:15)
Dietmar Fahrafellner (links) wurde am 26. März als Landesfeuerwehrkommandant wiedergewählt. Mit Martin Boyer hat er den Kremser Bezirksfeuerwehrkommandanten als Stellvertreter zur Seite. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gratulierte den neu gewählten Funktionären und gelobte sie am Landhausplatz an.
Erich Marschik

Bezirksfeuerwehrkommandant Martin Boyer, 47, wurde am 26. März zum Stellvertreter des Landesfeuerwehrkommandanten Dietmar Fahrafellner gewählt.

Der nach 2013 und 2016 zum dritten Mal in diese Funktion berufene Fahrafellner streut seinem neuen Vize Rosen und bezeichnet ihn als „Vollprofi im Feuerwehrwesen“ und „Bindeglied zur Jugend“.

Boyer, der seit 1993 im Feuerwehrdienst ist und seit 2011 in seiner Wehr in Großreinprechts (Abschnitt Gföhl) die Funktion des Kommandant-Stellvertreters bekleidet, begann mit der Wahl im Februar bereits seine dritte Periode an der Spitze des Feuerwehr-Bezirks Krems. Schon seit dem Jahr 1994 hatte er im Kremser Bezirksfeuerwehrkommando mitgearbeitet.

Boyer ist im Landesfeuerwehrkommando NÖ seit rund drei Jahren für die Implementierung des neuen Alarmierungssystems (soll noch 2021 abgeschlossen werden) zuständig. Er freut sich über „Unterstützung auf allen Ebenen“, die sein Engagement auf Landesebene überhaupt erst möglich mache. „Der Grundstein für meine Arbeit sind gute Leute auf Bezirksebene, auf die ich mich voll verlassen kann.“