Krems: Sohn genoss Führung, demente Mutter kam abhanden

Erstellt am 16. September 2023 | 11:15
Lesezeit: 2 Min
Winzer Krems - "Wein-Zeit.Neu"
Rund um das Gelände der Winzer Krems in der Sandgrube 13 lief am Montagnachmittag eine Personensuche mit Hubschrauber und Drohne.
Foto: Archiv
Werbung
Ein 58-Jähriger nahm am 11. September bei der Winzer Krems an einer Führung teil und ließ seine 95-jährige Mutter bei Temperaturen an die 30 Grad im Auto zurück. Die Frau nahm Reißaus, die Polizei initiierte eine Personensuche mit Hubschrauber und Drohne.

Außerordentliche Rücksichtslosigkeit bewies ein 58-Jähriger aus der Gemeinde Grafenwörth (Bezirk Tulln). Der Mann unternahm am Montag, 11. September, gemeinsam mit seiner 95-jährigen Mutter, die an Demenz leidet, einen Ausflug zum Weinbaubetrieb Winzer Krems. Während er dort eine Führung genoss, musste die Frau in dem auf dem Gelände geparkten Auto warten.

Der Pkw stand zwar im Schatten, Temperaturen an die 30 Grad machten den Aufenthalt in dem Fahrzeug für die gebrechliche Frau aber wohl unerträglich. Als die Führung zu Ende war, war die 95-Jährige nicht mehr auffindbar. Die alarmierte Polizei leitete am späten Nachmittag umgehend eine Personansuche mit Hubschrauber, Drohne und Hunden ein. Wenig später wurde die dehydrierte Frau auf einem etwa 400 Meter entfernten Feldweg liegend vorgefunden. Sie war bei Bewusstsein und wurde medizinisch versorgt.

Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob der 58-Jährige strafrechtlich relevante Handlungen begangen hat.