Süße Überraschungen kamen überall gut an. 1.400 Mal bereiteten in der vergangenen Woche NÖN-Faschingskrapfen bei ihren Empfängern Freude. Sieben Krapfen-Boten der Kremser NÖN-Redaktion schwirrten in den ganzen Bezirk aus.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 22. Februar 2020 (17:34)

Um 6.30 Uhr wurden die süßen Köstlichkeiten mit dem Zucker-Logo der NÖN in Krems angeliefert. Produziert waren sie in der Nacht in "Haubis Backstube" (Firma Haubenberger, Petzenkirchen, Bezirk Melk) geworden.

1.400 Krapfen zugestellt

Diese Großbäckerei ist seit vielen Jahren Partnerin der größten Kaufzeitung des Landes bei der jährlichen Verteilaktion. Vom Treffpunkt beim Schnitzel Drive In in Gneixendorf, der zur Umladestation für rund 1.400 Krapfen wurde, schwirrten die Kremser Krapfenboten in alle Himmelsrichtungen aus, um die Empfänger im gesamten Kremser Bezirk mit den süßen Köstlichkeiten zu überraschen.

Boten überall willkommen

Kein Wunder, dass die fünf Redaktionsmitglieder und zwei Kundenbetreuer, die ihre Autos mit der besonderen Fracht vollluden, überall willkommen waren. Neben Unternehmen, die bei ihrer Tätigkeit auch auf die Partnerschaft mit der NÖN setzen, waren Gemeinden, Polizeiinspektionen, Rotes Kreuz, Feuerwehr, eine Schule und viele weitere Organisationen die Ziele der Lieferanten.

Auf Wiedersehen im Jahr 2021!

Und im kommenden Jahr werden wohl im Fasching wieder die mit Marmelade gefüllten Germ-Mehlspeisen auf Reisen zu ihren Genießern gehen. Um erneut NÖN-Partner und andere Empfänger mit den Marmelade-gefüllten, angezuckerten Köstlichkeiten zu erfreuen.