Mit Kleinmotorrad tödlich verunglückt. Nicht nur seine Familie, sondern auch die Kameraden der Feuerwache Thallern sind entsetzt: Peter Griessler, 18, starb am Sonntag, 17. März, bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 37a.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 17. März 2019 (18:09)
Facebook
Peter Griessler verunglückte am Sonntag, 17. März, auf dem Weg zum Treffen mit anderen Bikern in der Kalten Kuchl.

Noch an Unfallstelle verstorben

Mit seinem Bike war der Thallerner, von der St. Pöltner Brücke kommend, Richtung Göttweig unterwegs, als er auf der Abfahrtsrampe Richtung Todeskreuzung zu Sturz kam. Er erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die FF Palt barg das total beschädigte Motorrad.

In die Kalte Kuchl unterwegs

Wie ein anderer Biker auf Facebook schreibt, wollten sich mehrere befreundete Motorradfahrer in der Kalten Kuchl in den Gutensteiner Alpen (Bezirk Wiener Neustadt Land) treffen. Der Freund hatte ihn angeblich noch gebeten, sich Zeit zu lassen und vorsichtig zu fahren. Doch wenige Kilometer nach der Abfahrt von zu Hause passierte das verhängnisvolle Unglück.

Seit sieben Jahren FF-Aktivist

FF Thallern
Die Thallerner Feuerwehrkameraden trauern um einen lieben Freund und vorbildlichen Kameraden.

Fassungslosigkeit herrscht bei den Feuerwehrkollegen in der FF Thallern, unter denen sich die Nachricht vom tödlichen Unfall wie ein Lauffeuer verbreitete. Griessler, dessen Vater Josef ebenfalls ein verdienter FF-Mann ist, war 2012 der Kremser Feuerwehrjugend beigetreten und 2016 als Probefeuerwehrmann in den aktiven Dienst seiner heimischen Feuerwache gekommen.

Trauer um aktiven Kameraden

Der Tod des Absolventen der HTL St. Pölten reißt eine große Lücke in die Truppe um Kommandant Jürgen Rethaller: "Für uns war die Nachricht ein schwerer Schlag. Peter war ein überaus aktiver Kamerad."  Auch FF-Krems-Kommandant Gerhard Urschler weiß nur positives über den verunglückten Kollegen zu berichten.

Zuletzt noch Lehrgang absolviert

Facebook
Peter Griessler war ein begeisterter Biker und gerne mit seinen Kollegen unterwegs.

"Sehr eifrig und vorbildlich engagiert" sei Griessler gewesen. Alle Ausbildungen, die möglich waren, hatte das aktive Mitglied im Rang eines Feuerwehrmannes absolviert. "Seine Kameraden, die mit ihm erst ab Donnerstag drei Tage beim Maschinistenlehrgang in der Hauptwache die Schulbank gedrückt haben, sind besonders schwer getroffen."