Kremser Elvis-Interpret (37) dürfte Ende Dezember gestorben sein

Genau am Geburtstag seines Idols Elvis Presley, am 8. Jänner, gab es die Todesnachricht über das Ableben des Kremser Elvis-Interpreten Ron Glaser. Er stand erst im 38. Lebensjahr.

Erstellt am 09. Januar 2022 | 16:44
Lesezeit: 2 Min
ron glaser
Der international gefeierte Elvis-Presley-Interpret Ron Glaser ist tot. Um den Kremser Künstler herrscht Trauer.
Foto: Thomas Ketzer

Elvis-Interpret Ron Glaser ist tot. Das gab seine Familie am 8. Jänner – Elvis Presleys Geburtstag – auf Facebook bekannt. Genau ein Jahr zuvor hatte der Musiker am Geburtstag des „King of Rock ’n’ Roll“ noch seine neue Band „Ron Glaser and The King’s Men“ präsentiert.

Vielfach geehrter Musiker

Glaser lebte seit 2018 in Krems und galt als bester Elvis-Interpret Europas. Er begann bereits im Alter von sieben Jahren, den „King“ zu imitieren, und gewann den 1. Platz beim europäischen Elvis-Contest in Bad Nauheim. Zudem war er Ehrenbürger von Elvis‘ Geburtsstadt Tupelo in Mississippi und im Besitz des „Goldenen Stadtschlüssels“ dieser Stadt.

Seit 2018 Kremser Bürger

Seine Liebe zur Wachau hatte der Musiker 2011 bis 2015 bei seinen Musikrevue-Auftritten in Melk entdeckt. 2018 zog er aus privaten Gründen nach Krems. Hier feierte er 2020 im Haus der Regionen vor zweimal ausverkauftem Saal die Österreich-Premiere seines Programms „The other side of Elvis“, in dem er gemeinsam mit Chris Fillmore den „King“ von einer weniger bekannten Seite zeigte.

Bereits länger schwer krank

Glaser, der 1984 in Wien geboren wurde, befand sich bereits im Dezember in ärztlicher Behandlung im Krankenhaus, wie sein Bruder Sascha am 11. Dezember auf Facebook mitteilte: „Er wird auf unbestimmte Zeit ausfallen.“ Am 8. Jänner veröffentlichte Sascha Glaser im Namen der Familie auf Facebook die schockierende Nachricht vom Tod des Musikers.

Keine Angabe zum Todestag

Verschiedenen Quellen zufolge soll dieser bereits am 30. Dezember gestorben sein. Er wurde nur 37 Jahre alt „Ron war ein kompromissloser Vollblutmusiker, der es liebte, mit seiner Leidenschaft zur Musik sein Publikum zu begeistern. In diesem Sinne wäre es sehr schön, wenn ihr ihn und sein musikalisches Werk weiterhin in die Welt verbreitet“, appellierte der Bruder an die Fans und bat um Respekt und Privatsphäre für die Familie: „Ron war als Künstler sehr extrovertiert, jedoch als Privatperson in sich ruhend, lustig, spirituell und sehr schüchtern. Somit wird die Verabschiedung im kleinsten Familienrahmen stattfinden.“

Ridin Dudes vermissen Ron

So wie viele andere trauen auch die Musiker der "Ridin Dudes", die früher oft mit Glaser aufgetreten sind. Rene Grohs betont, einen "echten Freund verloren" zu haben. Musikalisch hatte man sich übrigens schon vor einem halben Jahr getrennt. Während nämlich Ron Glaser voll und ganz auf Elvis setzte, wollen die Dudes mehr und mehr mit eigenen Songs die Charts stürmen.

"Wird einer von uns bleiben!"

„Trotzdem waren wir weiter immer in sehr engem Kontakt“, so Grohs, der bereits an einem Memory-Event bastelt: „Schon im März wird es ein großes Konzert geben, das wir – in Corona-Zeiten leider nicht anders möglich - live streamen werden. Peter Rapp hat als Moderator schon zugesagt. Und viele Musiker-Kollegen, die mit Ron gemeinsam gespielt haben, werden dabei sein. Den genauen Termin gibt’s nächste Woche!“ Und noch etwas verspricht Grohs: „Im Herbst werden sich die Ridin Dudes ganz sicher auch auf der Bühne und mit Fans noch einmal von Ron verabschieden. Er war einer von uns, er wird immer einer von uns bleiben.“