Kremser Stefan Rodinger (52) erlitt bei Radausfahrt Herztod

Erstellt am 05. Juli 2022 | 12:22
Lesezeit: 3 Min
New Image
Der beliebte Zahnarzt Stefan Rodinger starb am 1. Juli überraschend kurz nach seinem 52. Geburtstag.
Foto: Photographie Hannes Eichinger
Eine riesige Lücke reißt der Tod des beliebten Zahnarztes Stefan Rodinger (52). Seinen Patienten und Freunden wird der überraschend verstorbene Mann fehlen, riesengroß ist der Verlust aber bei seiner Familie.
Werbung

Die Kunde löst Bestürzung aus: Der beliebte Zahnarzt Stefan Rodinger starb bei einer Radausfahrt am 1. Juli in Weinzierl am Walde an plötzlichem Herzversagen. Wiederbelebungsversuche engagierter Ersthelfer und eines Notarztes blieben wirkungslos ...

Lücke in Familie gerissen

Stefan Rodinger hinterlässt eine trauernde Familie mit zwei lebensfrohen Kindern, Simon (20) und Christof (17), denen er ein besonders innig liebender Vater war. Groß ist der Schmerz auch bei seiner wunderbaren Ehefrau Bettina, mit der er 2001 den Bund der Ehe geschlossen hatte. In großer Trauer um ihren Sohn ist die fürsorgliche Mutter Sonja Rodinger. 

Lebensfreude war prägend

Stefan Rodinger wurde am 24. Juni 1970 in St. Pölten geboren. Er besuchte nach der Volksschule das Piaristengymnasium Krems, wo er im Jahr 1988 die Matura mit ausgezeichnetem Erfolg absolvierte. Schon in den Schuljahren konnten sich seine Kollegen von seiner Lebensfreude anstecken lassen, und er ließ sie alle daran teilhaben. Viele seiner Schulkollegen sind ihm auch heute nach vielen Jahren noch eng verbunden.

Impulsgeber für die Söhne

Es folgte nach der Matura ein Doppelstudium der Medizin und Zahnheilkunde, das er in kürzester Zeit mit Bravour abschließen konnte. Es war in diesen Jahren, dass er sein Herz seiner späteren Frau Bettina schenkte. Den beiden Söhnen war Rodinger stets ein wichtiges Vorbild, Ankerpunkt und Impulsgeber.

Ab 2000 Ordination in Mautern

Im Jahr 2000 übernahm der Mediziner die Zahnarztpraxis im Mauterner Rathaus, die er in den Folgejahren modernisierte und wo er einen großen Stamm an zufriedenen Patienten aufbaute. Die Leidenschaft für seinen Beruf und sein Drang zur Perfektion waren bis zu seinem Ableben der Antrieb für sein erfolgreiches Wirken als Zahnarzt und Ansprechpartner in medizinischen Dingen. 

Liebe zu Geschichte und Kultur

Die Liebe zu Italien und Griechenland, dem Skisport und dem Erleben der Natur auf seinem Fahrrad waren für den Arzt prägend. Kultur, Geschichte und Musik haben einen leidenschaftlichen und versierten Liebhaber verloren wie der ebenso zu früh verstorbene Musiker Hans Hölzel, alias Falco, dessen langjähriger Fan Rodinger war.

Beisetzung in kleinem Kreis

Seiner großen Treue zu Freunden - Freundschaften pflegte er zum Teil von der Kindergartenzeit an und pflegte sie gewissenhaft - ist es geschuldet, dass die Ordination vorerst von befreundeten Zahnärzten weitergeführt werden kann. Die Beisetzung des Verstorbenen findet auf Wunsch der Familie am kommenden Wochenende in engstem Kreis statt.

Werbung