Kremser Baumeister Schroll starb bei Bootsunfall. Manfred Schroll kam bei einem Sturz in den Wörthersee ums Leben. Bootslenker war alkoholisiert.

Von Karl Pröglhöf. Erstellt am 07. Juni 2017 (06:04)
NOEN
Manfred Schroll kam wie sein Vaterbei einem Unglück ums Leben.

Bei einem Bootsunglück auf dem Wörthersee in der Nähe von Maria Wörth ist der Kremser Baumeister Manfred Schroll (44) ums Leben gekommen.

Offenbar zu rasante Kurve gezogen

Die genauen Umstände sind derzeit Gegenstand von Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft. Demnach waren am Freitagnachmittag vier Männer aus der Region Krems bzw. dem Waldviertel und ein Kärntner mit einem Motorboot auf dem Wörthersee unterwegs. Im Bereich der Kapuzinerinsel dürfte der Schiffsführer eine zu rasante Kurve gezogen haben. Dadurch verlor Schroll das Gleichgewicht und stürzte über Bord. Er ging sofort unter.

Die Bootsinsassen alarmierten die Rettungskräfte. 70 Mann von Feuerwehren aus Reifnitz, Villach, Krumpendorf, Ebental, Ferlach und Pritschitz sowie die Wasserrettung mit insgesamt zehn Einsatztauchern sowie das Polizeiboot Reifnitz waren im Einsatz. Die Suchaktion wurde vom Hubschrauber des Innenministeriums unterstützt. Dennoch blieb sie erfolglos.

Wegen eines aufziehenden Gewitters und starken Windes musste die Suchaktion um 19 Uhr abgebrochen werden. Bei der Wiederaufnahme der Suche am Samstagmorgen wurde es bald zur traurigen Gewissheit. Der Leichnam des Kremsers wurde rund 300 Meter nordwestlich der Schiffsanlegestelle Maria Wörth in einer Tiefe von etwa 30 Metern gefunden und geborgen.

Bootslenker war alkoholisiert

Mittlerweile steht fest, dass der 44-Jährige, der das Boot zum Unfallzeitpunkt gelenkt hat, alkoholisiert war. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen (grober) fahrlässiger Tötung. Darauf steht eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.

Von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde eine Obduktion der Leiche angeordnet. Damit soll unter anderem geklärt werden, ob das Unfallopfer möglicherweise durch die Schiffsschraube zusätzlich verletzt worden ist.

Vater kam bei einem Absturz ums Leben

Besonders tragisch: Manfred Schrolls gleichnamiger Vater kam im Mai 1996 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Der 56-Jährige war an Bord einer Maschine Richtung Gneixendorf, als das Kleinflugzeug im dichten Nebel bei St. Oswald im Bezirk Melk gegen eine Felswand krachte.

Die beiden Piloten sind dabei ebenso gestorben wie der Unternehmer Edmund Egger von der Spanplatten- und Getränkefirma aus St. Pölten/Radlberg.

Bestürzung in der Stadt über Schrolls Tod

In der Stadt ist die Trauer um den Tod des Unternehmers und die tragischen Umstände groß. Der gebürtige Tiroler absolvierte die HTL in Krems und legte 1998 die Baumeisterprüfung ab. Er hinterlässt Gattin Maria-Katharina und die Kinder Alexander und Marlene.