Kremser Retter: „Mitglieder sichern Rotkreuz-Bestand!“. Bei der aktuellen Mitgliederwerbung verzeichnete Kremser Rotes Kreuz Zuwachs Nummer 3.000.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 25. Juni 2019 (05:07)
Martin Kalchhauser
Jubiläums-Mitgliedschaft: Die Werber Patrick Walcher und Dominik André, Lea, Thomas und Kerstin Wechtl (3.000. geworbene Mitgliedsfamilie), Werber Thomas Horn, Bezirksstellenleiter Johann Paul Brunner und Bezirksstellen-Geschäftsführer Manfred Türk (von links).

Im Zuge der aktuellen Mitglieder-Werbeaktion des Roten Kreuzes sind uniformierte Helfer von Haustür zu Haustür unterwegs, um unterstützende Mitglieder für die Rotkreuz-Bezirksstelle zu aquirieren.

Neubau als derzeit zusätzliche Herausforderung

Als neues Mitglied Nummer 3.000 trat die Familie Thomas und Kerstin Wechtl aus der Wienerstraße in die Rettungsorganisation ein und wurde von Bezirksstellenleiter Johann Paul Brunner und Geschäftsführer Manfred Türk in der Bezirksstelle empfangen. Für Töchterchen Lea gab es einen riesigen Rotkreuz-Bären.

Die Aktion ist in der Stadt Krems so gut wie abgeschlossen. Bis August geht es im Bereich Wachau und in der Region Gföhl weiter.

Wozu braucht das Rote Kreuz Mitglieder? „Mit den Einnahmen aus dem Krankentransportdienst und der Unterstützung der Gemeinden, die für die 64.000 Einwohner im Einzugsgebiet pro Kopf 5,10 Euro im Jahr zahlen, wären unsere Leistungen nicht aufrecht zu erhalten“, erklärt Bezirksstellenleiter Brunner.

Aktuell sei der laufende Neubau eine zusätzliche Herausforderung. „Ohne unsere Unterstützer und die Spenden geht es sich nicht aus. Sie sichern unseren Fortbestand!“ Aktuell hat das RK Krems dank der 3.000 neuen Mitglieder rund 7.000 Unterstützer, die mindestens 24 Euro pro Jahr überweisen.

Übrigens: Die Werber, die in Uniform kommen und sich ausweisen können, nehmen kein Bargeld an!

Umfrage beendet

  • Bekommt das Rote Kreuz genug Unterstützung?