Gföhler Club war im Einsatz für die Vogelwelt. Großsittich Club montierte über 100 Nistkästen für heimische Arten, um Natur gegen Schädlinge zu stärken.

Von Gerald Mayerhofer. Erstellt am 24. März 2020 (04:09)
Über 100 Nistkästen wurden montiert. (Symbolbild)
encierro

Die Klimaerwärmung fördert das Auftreten von Schädlingen, wie dem Borkenkäfer oder dem Kupferstecher – der Waldviertler Großsittich Club (WGC) übernahm in diesem Bezug Verantwortung für die heimische Vogelwelt.

Beim Anbringen der Nistkästen mit dabei: Sophia Gföhler, Obmann Walter Gföhler, Irene Gföhler, Christian Hehenberger, Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger, Erich Burger, Fabian Siller, Jonas und Andreas Gföhler (v. l.).
F: GM

Zur natürlichen Stärkung der Populationen von Spechten, Meisen und anderen heimischen Vogelarten brachten die Mitglieder des WGC in der Region Gföhl über 100 Nisthilfen an geeigneten Stellen an. Die heimische Vogelwelt gilt als Schädlingsbekämpfer Nummer Eins, was beispielsweise den Borkenkäfer betrifft.

Die Nistkästen wurden selbst hergestellt und aus Eigenmitteln finanziert. Der WGC ist damit Vorbild und leistet einen aktiven Beitrag zum Natur- und Klimaschutz. Besucht werden kann der WGC jeden dritten Sonntag im Monat in Gföhl beim traditionellen Kleintiermarkt im Gasthaus Haslinger.