Kremser Rückkehrer müssen in Quarantäne. Kremser, die aus Quarantänegebieten zurückkommen und keinen negativen Coronavirus-Test haben, müssen eine 14-tägige Heimisolation antreten.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 25. März 2020 (16:06)
Symbolbild 
DigitalMammoth/Shutterstock.com

Von einer abgeschotteten Zone in die nächste - das blüht Personen, die in der Stadt Krems oder dem Bezirk Krems-Land leben und aus österreichischen Quarantänegebieten oder Italien, Liechtenstein Deutschland, Ungarn, Slowenien und der Schweiz zurückkehren. Sie müssen sich gemäß einer Verordnung der Bezirkshauptmannschaft und des Magistrats unverzüglich in eine 14-tägige, selbstüberwachte Heimquarantäne begeben und die zuständige Behörde informieren (bevorzugt via Webformular auf www.noe.gv.at/einreise). 

Die betroffenen Quarantänegebiete sind das Land Tirol, das Gasteinertal mit den Gemeinden Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein, das Großarltal mit den Kommunen Großarl und Hüttschlag, die gesamte Arlberg-Region mit Lech, Warth, Schröcken und Klösterle und die Gemeinden Flachau und Heiligenblut.

Ausgenommen von der Verordnung sind Personen, die ein Gesundheitszeugnis mit einem negativen Test auf das Coronavirus, der nicht älter als vier Tage ist, vorlegen können. Zudem kann die zuständige Behörde auf Antrag einer Person entscheiden, ob ein wichtiger Grund vorliegt, der eine Ausnahme von der Verordnung erfordert. Ein solcher ist laut Verordnung insbesondere bei einer beruflichen Tätigkeit in einem Gesundheits-, Pflege- oder Sozialbereich, im Dienste der Sicherheit, oder, die der Aufrechterhaltung der Grundversorgung der Bevölkerung dient, gegeben.

Die Verordnung gilt bis Freitag, 3. April.