DAC Wachau nun gesetzlich verankert. Neben den Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling werden auch alle anderen Wachauer Rebsorten abgebildet.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 13. Mai 2020 (04:37)
Die DAC-Herkunftspyramide unterscheidet Rieden-, Orts- und Gebietsweine und bildet die gesamte Wachauer Rebsorten-Vielfalt ab.           komitee Wachau
Wein-

Die „DAC-Verordnung Wachau“ (Districtus Austriae Controllatus) ist seit 5. Mai in Kraft. „Es rückt die Herkunft vollends in den Mittelpunkt. Wachau DAC ist geografischer Herkunftsschutz bis in die kleinste Einheit: die Riede“, sagt Anton Bodenstein, Obmann des Regionalen Weinkomitees Wachau. Die bekannten Vinea-Bezeichnungen Steinfeder, Federspiel und Smaragd, Ausdruck für Weinstilistik und Alkoholgehalt (nicht für Rebsorten oder Lagen), bleiben weiter bestehen.

Für die Wachauer Weine gilt damit künftig die DAC-Herkunftspyramide, die Riedenweine, Ortsweine und Gebietsweine unterscheidet. Die Trauben müssen im Weinbaugebiet Wachau wachsen, per Hand gelesen und auch in der Wachau verarbeitet werden (wobei es für einige Betriebe in den angrenzenden Weinbaugebieten Kremstal und Traisental Ausnahmen gibt). Als Riedenweine dürfen nur die Leitsorten Grüner Veltliner und Riesling aus den insgesamt 157 Wachauer Rieden abgefüllt und bezeichnet werden. Bei den Ortsweinen gilt bereits die Vielfalt: Neben Veltliner und Riesling sind weitere sieben Weißweinsorten definiert, die gemeinsam mit 22 Ortsnamen – von Arnsdorf bis Vießling – am Etikett vermerkt werden. Die Gebietsweine an der Basis der Pyramide können aus 17 gebietstypischen Rebsorten gekeltert werden. Damit geht die Wachau einen ganz eigenen Weg, die „Buntheit der Wachau“ wird laut Bodenstein so auf vielfältige Weise gestärkt und klar kommuniziert.

Ob andere Weinbaugebiete bezüglich dieser Vielfalt nachbessern, bleibt abzuwarten. Die benachbarten DAC-Gebiete Kremstal oder Traisental erlauben beispielsweise nur Grüne Veltliner und Riesling als DAC-Weine, ebenso wie das Kamptal, obwohl hier der Zweigelt die zweithäufigste Rebsorte ist.