Sieben Verletzte bei Crash an Kreuzung im Bezirk Krems. Wurde Stopp-Tafel missachtet? Fahrzeuge krachten zwischen Stratzdorf (Gemeinde Gedersdorf, Bezirk Krems) und Haitzendorf (Gemeinde Grafenegg) auf einer Freilandstrecke im rechten Winkel zusammen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 18. Februar 2020 (04:18)
Symbolbild
Bilderbox.com (Symbolbild)

Die Ursache eines Unfalles, der sich am 16. Februar zwischen Stratzdorf und Haitzendorf ereignete, dürfte auf Unachtsamkeit eines beteiligten Lenkers zurückzuführen sein. Er steht im Verdacht, eine Stopptafel überfahren zu haben, weshalb es in der Folge zur Kollision zweier mit insgesamt sieben Personen besetzter Fahrzeuge kam.

Rechtwinkelige Kollision in der Kreuzungsmitte

Ein 40-jähriger Haitzendorfer war am Sonntag gegen 17.25 Uhr mit seinem Minivan von Stratzdorf kommend auf der Landesstraße 45 in Richtung seines Heimatortes unterwegs. Mit ihm im Auto fuhren seine Gattin (38) und die beiden Kinder – die vierjährige Tochter und der zweijährige Sohn – mit.

Als er die Kreuzung mit der Verbindungsstraße zwischen Schlickendorf und Brunn im Felde passieren wollte, kam dort ein Gedersdorfer (35) mit seinem Pkw des Weges und wollte die Kreuzung Richtung Brunn geradeaus übersetzen. Auch dieser Lenker hatte zwei Kinder – seinen 7-jährigen Sohn und seine 4-jährige Tochter – im Auto. Zum Glück waren die jungen Passagiere alle mit ihrem Alter entsprechenden Rückhaltevorrichtungen gesichert.

In der Kreuzungsmitte kam es zur rechtwinkeligen Kollision der beiden Autos. Dabei erlitten alle Beteiligten Verletzungen. Sechs kamen mit Rettungsfahrzeugen ins Universitätsklinikum Krems, ein Lenker suchte später selbst das Spital auf.

Die Freiwillige Feuerwehr Gedersdorf musste ausrücken, um die Unfallstelle zu räumen. Dort kam es deshalb bis gegen 19 Uhr zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Verkehrs.