Stoß kostet Kremser zwei Monate Freiheit

Erstellt am 11. August 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
Gewalt Körperverletzung Symbolbild
Symbolbild
Foto: Tiko Aramyan, Shutterstock.com
„Ich liebe meine Frau, es tut mir leid!“ Kremser (36) gab zu, Gattin aus Lokal geschleudert zu haben.
Werbung

„Wir haben den ganzen Tag getrunken. Ich weiß nicht, ob wir gestritten haben“, beteuerte ein Kremser (36) vor Gericht. Ein Video zeigte den Arbeiter dann, als er seine Ehefrau an den Schultern packt und mit Wucht aus einem Szene-Lokal schleudert.

Das Opfer kam durch den Stoß zu Sturz und schlug mit dem Hinterkopf auf den Steinboden auf – Platzwunde, Gehirnerschütterung. Den brutalen Stoß vor Augen geführt, brach der Kremser in Tränen aus und meinte: „Ich bin schockiert. Es tut mir leid, ich liebe doch meine Frau.“

Er sah im Alkoholkonsum (über zwei Promille) den Auslöser für den Gewaltausbruch und zeigte Einsicht. Der Vorbestrafte wurde wegen Körperverletzung zu acht Monaten, davon zwei hinter Gittern, verurteilt. Weiters muss er ein Antigewalttraining absolvieren.

Werbung