Kremser Kunstmeile setzt auf starke Frauen. Das Ausstellungsjahr 2021 rückt Frauen und weibliche Kunst in den Mittelpunkt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Januar 2021 (06:06)
Motorradpionierin Mitzi Nahmer ist eine der Frauen von Krems, denen eine Ausstellung im museumkrems gewidmet sein wird. Die ursprünglich für 2020 geplante Schau soll 2021 nachgeholt werden.
Archiv Ernst Kalt

„Wo sind sie geblieben? Die Frauen von Krems“ – zum Beispiel die Motorradrennfahrerin Mitzi Nahmer oder die Äbtissin Maria Benedicta Rizzi. Dieser Frage geht im Jahr 2021 die Hauptausstellung im museumkrems nach.

Diese Spurensuche nach den vergessenen Frauen in der Geschichte der Stadt sollte bereits 2020 gezeigt werden, wurde coronabedingt jedoch verschoben und soll nun ab 10. April 2021 zu sehen sein.

Karikaturmuseum zeigt „Schätze aus 20 Jahren“

Auch die Landesgalerie NÖ präsentiert 2021 starke Frauen: Eine Ausstellung erforscht das Schaffen der Künstlerinnen des Art Club in der bislang weitgehend unentdeckten Epoche zwischen dem 2. Weltkrieg und der Feministischen Avantgarde der 1970er Jahre. Dem Netzwerk verbunden waren herausragende Künstlerinnen, wie etwa Maria Biljan-Bilger, Johanna Schidlo, Susanne Wenger und Maria Lassnig (zu sehen ab 16. Oktober 2021).

Das Karikaturmuseum Krems, das 2021 sein 20-jähriges Bestehen feiert, präsentiert unter dem Motto „Schätze aus 20 Jahren“ ein Best-of politischer Karikaturen und Bildgeschichten des Landes NÖ (ab 21. Februar 2021). Mit der Winterausstellung „Feuerrote Friederike“ gewährt das Karikaturmuseum einen Einblick in die Illustrationen der bekannten Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger (ab 14. November 2021).

In der Kunsthalle Krems ist ab 13. März 2021 eine Ausstellung der in Australien lebenden Künstlerin Patricia Piccinini zu sehen, die mit ihren teils aus Mensch, Tier oder Maschine geformten Skulpturen aufrüttelt.

Noch müssen sich Kunstfreunde jedoch gedulden: Aufgrund des 3. Lockdowns sind die Museen der Kunstmeile Krems bis mindestens 18. Jänner geschlossen.