Baustart für Mountainbike-Strecken am Göttweiger Berg. Verein „Trailwerk Wachau“ baut Mountainbikestrecken auf dem Göttweiger Berg. Ein Wegenetz von 15 Kilometern soll für Fahrer aller Könnensstufen Spaß und Action bieten.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 23. Juni 2018 (15:43)

Mountainbiker haben es in den heimischen Wäldern schwer. Die Befahrung der schönsten Strecken und Wege ist oft nur illegal möglich, außer man hat die Erlaubnis des Waldbesitzers. Weil die aber zumeist fehlt, kommt es immer wieder zu unangenehmen Begegnungen zwischen Sportlern und Grundeigentümern.

Ein Vorzeigeprojekt auf dem Göttweiger Berg soll jetzt dazu beitragen, solche Konflikte zumindest im Bezirk Krems vermeiden zu können. Der Verein „Trailwerk Wachau“ errichtet auf den Gründen des Stifts Göttweig eigene Mountainbikestrecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Freiwillige Helfer errichten Strecke

Ein Wegenetz von 15 Kilometern soll in der ersten Ausbaustufe entstehen. Baustart dafür war bereits diesen Samstag. Das „Trailwerk Wachau“ durfte sich dabei über zahlreiche helfende Hände freuen, nachdem der extra für das Projekt gegründete Verein zum Community-Bautag aufgerufen hatte. Mehr als 30 freiwillige Helfer packten mit an.

Schon am Nachmittag des 30. Juni laden Obmann Martin Samek und sein Team dann erneut zum gemeinsamen Schaufeln auf den Göttweiger Berg. Der Weg dorthin, überhaupt erst aktiv werden zu dürfen, war für Samek und seine gleichgesinnten Mouintainbiker-Freunde ein Zäher. 

Tafel informiert über Verhaltensregeln

Auch wenn das Stift Göttweig von Beginn an für die Idee war, legale Radler-Strecken zu schaffen, zogen sich die Verhandlungen über ein Jahr. Hauptgrund dafür war die Klärung der Haftungsfrage. „Deswegen bin ich jetzt umso froher, dass es geklappt hat und wir nun endlich starten können. Ich möchte mich besonders bei Pater Maurus bedanken, der uns gegenüber sehr kooperativ war“, erzählt Samek.

Für den Forstamtsleiter im Stift Göttweig sind die Mountainbikestrecken eine „gute Sache“. „Jetzt muss das Ganze aber auch entsprechend gut gelebt werden.“ Damit diese Forderung erfüllt wird, stellt das „Trailwerk Wachau“ auf dem zentralen Ausgangspunkt aller Wege auf dem Stiftsberg eine Tafel mit Verhaltensregeln auf.

Eine neue Forststraße soll als Bergaufstrecke dienen, um den Auto- und Radverkehr zu entflechten. Die ersten Wege sollen schon ab kommenden Herbst befahrbar sein, die offizielle Eröffnung der Mountainbikestrecken findet im Frühjahr 2019 statt.