Bereits Nachwuchs bei den Wildkatzen?

Eine kleine Gruppe von Wildkatzen lebt nachgewiesenermaßen in der Wachau – und soll sich auch vermehren.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:27
Lesezeit: 1 Min

Dass Wildkatzen in den Wäldern der Wachau auf der Nordseite der Donau leben, wurde in den vergangenen Jahren mittels „Fotofallenbildern“ bereits einige Male nachgewiesen. Nun zeigt eines dieser Bilder einer Wildkamera eine Jungkatze – für Peter Gerngross von der Plattform Wildkatze eine kleine Sensation, die beweist, dass sich diese scheuen Tiere in der Wachau tatsächlich schon angesiedelt haben. In Österreich gelten sie als „verschollen“ bzw. ausgestorben. „Erst wenn eine ‚erfolgreiche Reproduk tion‘ nachgewiesen werden kann, steigt die Chance auf einen nationalen Schutzstatus“, erklärte Ingrid Hagenstein von der Koordinations- und Meldestelle Wildkatze.

Seit 2009 sammelt der Naturschutzbund Daten zur Wildkatze in heimischen Wäldern. In Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten werden in deren Wäldern mit Baldrian bestrichene Lockstöcke aufgestellt. Wenn sich Wildkatzen daran reiben, gibt es nicht nur Fotos davon, sondern auch Haarproben, die genetisch untersucht werden und dann als gesicherte Nachweise gelten.

Die ersten Bilder von „Wachauer Wildkatzen“ stammen aus dem Gebiet um Weißenkirchen. Wildkatzenexperte Peter Gerngross betreut seit 2013 ehrenamtlich das Projekt in der Wachau, er hat in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit den Bundesforsten und der lokalen Jägerschaft auch im Gebiet um Schwallenbach und Aggsbach Markt Lockstöcke und Wildkameras montiert. Mit Erfolg: Die jüngsten genetischen Analysen aus den Jahren 2019 und 2020 zeigen, dass (mindestens) sieben Wildkatzen in der Region unterwegs sind. „Da hier auch enge Verwandtschaftsverhältnisse bestätigt wurden, steht fest, dass es sich dabei um eine kleine Population handelt“, sagt Gerngross.