Salonsieger aus Schiltern

Erstellt am 23. September 2022 | 05:05
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8476170_kre38steinschaden_loi.jpg
32, Kellermeister, Salonsieger: Manfred Steinschaden aus Schiltern.
Foto: Weingut Steinschaden
Manfred Steinschaden landete mit seinem Riesling unter den 21 Salon-Siegern.
Werbung

275 Weine aus ganz Österreich wurden heuer in den „Salon“ aufgenommen, 21 zu Siegern gekürt.

Aus den heimischen Weinbaugebieten kam diesmal nur ein einziger Winzer aufs „Stockerl“, und der kommt aus Schiltern: Manfred Steinschaden reüssierte mit seinem 2021er DAC Riesling Urgestein (Kategorie Gebietstypische Weine – Weißwein aromatisch), sein Kamptal DAC Grüner Veltliner Käferberg 2021 zählt ebenfalls zu den Salon-Weinen.

„Im Salon verzeichneten wir schon in vergangenen Jahren Erfolge, zu einem Sieger haben wir’s aber erst heuer gebracht“, freute sich der 32-Jährige. Warum diesmal? „Der 21er-Jahrgang war meine erste eigene Ernte und generell sensationell“, sagt er, „und es gehört wahrscheinlich schon auch Glück dazu ...“.

Dass er das Weinmachen kann, bewies Steinschaden – er arbeitet seit zehn Jahren im Betrieb mit, hat vor einem Jahr das 18 Hektar große Familienweingut übernommen – schon des Öfteren mit Auszeichnungen unter anderem bei der Langenloiser Championsverkostung.

Gefreut hat er sich auch über die Gratulation des Langenloiser Topwinzers Rudi Rabl, der mit seiner Traminer-Trockenbeerenauslese einen Salon-Vizeplatz erreicht hat.

Werbung