Zukunftsprojekt „Milchkandl“: Neue Kleinmolkerei in Bau. Ein kleinbäuerlicher Milchverarbeitungsbetrieb soll in Nöhagen entstehen, der die Wachau mit frischen Produkten versorgt.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 18. Februar 2021 (05:57)

Er hat die „Erste Nöhagener Braugenossenschaft“ gegründet, die seit 2019 besteht und in der derzeit über 70 Genossenschafter regelmäßig ihr eigenes Bier (im Moment für den Hausgebrauch) brauen: Andreas Egger, „Zuagroaster“, Beerenobstbauer, ehemaliger Manager (Gründer und Geschäftsführer von Ö-Ticket), geht Projekte überlegt und mit ausgesprochenem Geschäftssinn an.

Nun steht wieder eine seiner Ideen vor der Realisierung: „Mit über einem Jahr Vorbereitung geht jetzt das nächste, etwas größere Dorf- bzw. Gemeindeprojekt an den Start“, kündigt er den Betrieb einer Kleinmolkerei an. Gemeinsam mit drei regionalen Milchbauern – Doris und Josef Trinkl aus Nöhagen, Franz Starkl aus Weinzierl am Walde, Alexandra und Franz Stöger aus Stixendorf – hat er eine kleinbäuerliche Erwerbsgenossenschaft „Milchkandl – Unsere Gute Milch“ gegründet.

"Immer frisches und wirklich regionales Produkt"

Im Seidl-Haus in Nöhagen wird ein Verarbeitungsgebäude auf Öko-Basis errichtet, hier werden die Milch und Milchprodukte aufbereitet, direkt vor Ort angeboten und in die Wachau bis nach Krems geliefert. „So sind die Konsumenten sicher, immer ein frisches und wirklich regionales Produkt zu erhalten“, sagt Egger. Geplant ist in weiterer Folge ein Selbstbedienungs-Bauernladen, in dem Genossenschaftsmitglieder ihre Produkte anbieten können.

Finanziert wird das Projekt zu etwa 45 Prozent durch die Gründer und Genossenschaftsbeiträge, zu 25 Prozent aus Förderungen und zu 30 Prozent durch Nachrangdarlehen und Crowd funding.

„Der Verkauf der fairen Milchkandl-Produkte beginnt Anfang 2022“, ist Egger zuversichtlich, dass es demnächst mit dem Bau losgehen kann. Es hätten sich bereits weitere Bauern gemeldet, die ihre Milch liefern wollen. Und auch Gastwirte und Kunden (Genossenschafter) in der Region wollen „Milchkandl“ unterstützen und die Produkte beziehen.

Infos: www.milchkandl.at