Renovierung der Wehrkirche ist ein Großprojekt

Es geht los mit der Erneuerung des Innenraumes der Pfarrkirche Weißenkirchen.

Erstellt am 14. Januar 2022 | 06:54
Lesezeit: 2 Min

Die Dreikönnigsmesse war die letzte in der Pfarrkirche für längere Zeit: Am Freitag ging es los mit den Ausräumarbeiten, den Vorarbeiten zur geplanten Renovierung des Kircheninnenraumes.

Das Vorhaben ist groß, sowohl vom Umfang her als auch in finanzieller Hinsicht. Von der Elektrik über die Beleuchtung, von der Bankheizung über die Fenster, von der Färbelung der Wände über kaputte Kehlheimer-Platten des Fußbodens – alles wird erneuert. Der Eingangsbereich wird als Empfangsbereich umgestaltet, und beim „Mobiliar“ stehen umfangreiche Restaurierungsarbeiten an. Die Altäre (Haupt-, Kreuz-, Sebastiani- und Marienaltar), alle Bilder und Statuen (Madonna, Pieta, Maria Magdalena, die vier Hochaltarfiguren) werden einer Überarbeitung unterzogen.

Unter dem Motto „Der Kirche mehr Raum und Luft geben“ ist auch eine liturgische Neugestaltung geplant, die gemeinsam mit der Diözese und Fachleuten (Ewald Volgger) umgesetzt wird. Altar, Ambo, Priestersitz, Ministrantenbänke und Gabentisch, Schriftenstand und Opferkerzentisch werden erneuert bzw. neu angeordnet. Durch eine Verminderung der Sitzplätze im vorderen Bereich der Kirche und eine Einkürzung von einigen Bänken beim Westeingang wird der Fokus ganz auf ein neues Raumgefühl gelegt.

„Die Finanzierung der geplanten Vorhaben ist ein Großprojekt für die Pfarre“, setzt sich Josef Kitzler – er hat vor zwei Jahren eigens den Förderverein Wehrkirche gegründet – an vorderster Front für die (finanzielle) Unterstützung der Renovierung ein. Neben Förderungen (Bundesdenkmalamt, Land NÖ, Diözese, Marktgemeinde) und Eigenmitteln der Pfarre wird wohl auch privates Engagement nötig sein. Kitzler ist allerdings guter Dinge, dass das Unternehmen gelingen wird: „Schon beim Ausräumen der Wehrkirche nach dem Dreikönigstag hat halb Weißenkirchen mitgeholfen“, setzt er auf den Zusammenhalt in der Pfarrgemeinde.

Die Arbeiten sind für etwa neun Monate anberaumt, die heiligen Messen können in der Pfarrkirche in Wösendorf besucht werden. Geplant ist die Wiedereröffnung der Wehrkirche Weißenkirchen im diesjährigen Oktober.