Wer hat Antikörper? Einwohner im Test. Die DPU führt kostenlose Bluttests durch. Die Aktion beruht auf Freiwilligkeit, die Hälfte der Bewohner macht mit.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 17. Juni 2020 (05:25)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wer hat Antikörper gebileet, die im Blut nachweisbar sind? Die Bewohner Weißenkirchens können sich im Rahmen eines Projekts mit der DPU (Danube Private University) testen lassen.
Foto: Shutterstock/Take Photo

Punkto Corona-Infizierter war die Marktgemeinde im März/April so etwas wie ein „Hotspot“ im Bezirk Krems: Insgesamt 17 Bewohner wurden positiv auf das Virus getestet, so die offizielle Zahl. „Wir glauben aber, dass die Dunkelziffer höher liegt“, begrüßt Bürgermeister Christian Geppner die Aktion, die Gemeinde und die Rotkreuz-Bezirksstelle Krems gestartet haben: Die Kremser Danube Private University wird am kommenden Samstag in der Wachauhalle ein SARS-CoV2-Antikörper-Screening durchführen und auch die Kosten für Blutabnahme und Analyse übernehmen. Ziel der Studie ist es, die tatsächliche Infektionsrate in Weißenkirchen zu erheben.

Bürgermeister Christian Geppner begrüßt die Antikörper-Test-Initiative.
Martin Kalchhauser

In der 1.450 Einwohner zählenden Gemeinde (mit ihren Katastralen Wösendorf, Joching und St. Michael) haben sich bislang etwa 700 Freiwillige gemeldet, die an dem (kostenlosen) Test teilnehmen werden. „Wir hoffen natürlich, dass sich noch möglichst viele anmelden“, berichtet SCW-Präsident Josef Kitzler, dass die Sportvereinsmitglieder fast zu 100 Prozent dabei sind. Den Teilnehmern, die auch einen kurzen Fragebogen ausfüllen müssen, werden ab 9 Uhr Zeitfenster zugewiesen, in denen die Bluttests durchgeführt werden. Die Ergebnisse sollen einige Tage später bekannt gegeben werden. Infos gibt es auf der Gemeinde-Homepage.

Kurzfristig wurde nun auch die Ausweitung der samstägigen Tests auf die Nachbarortschaft Dürnstein bekannt gegeben. In der 850-Einwohner-Stadt gab es einen einzigen offiziellen Corona-Fall.