Neue Aufgabe für Kremser Seelsorger P. Patrick Schöder. Bischof Alois Schwarz ernannte den Göttweiger Benediktinerpater Patrick Schöder zum Bischofsvikar für Schule, Hochschule und Studierendenseelsorge. Damit erfährt die langjährige erfolgreiche Arbeit des in Krems wirkenden Seelsorgers eine Würdigung.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 13. Februar 2021 (09:12)
Ernennung zum Bischofsvikar: Bischof Alois Schwarz mit Benediktinerpater Patrick Schöder und dem Göttweiger Abt Columban Luser (von links).
Diözese St. Pölten

Bischof Alois Schwarz ernannte Pater Patrick Schöder mit Zustimmung des Abtes des Benediktinerstiftes Göttweig, Columban Luser, zum Bischofsvikar für Schule, Hochschule und Studierendenseelsorge.

Aufbauarbeit bei Piaristen

Als Benediktinerpater war Schöder bisher intensiv im Bildungsbereich beheimatet: 2013 trat P. Patrick in den Schuldienst in Krems ein und unterrichtet seitdem Religion und Englisch an der HAK/HAS Krems.

2014 wurde er von Bischof Klaus Küng zum Studierendenseelsorger in Krems bestellt. Er hat die Rektoratsgemeinde der Piaristenkirche Krems neu aufgebaut und mit der Studierendenseelsorge verknüpft. Von 2016 bis 2020 war er auch Hausgeistlicher und Religionslehrer an der International School Krems.

Bildung als Lebensgrundlage

„Von unserem christlichen Welt- und Menschenbild her ist Bildung die Grundlage für ein gelingendes und glückliches Leben. Im Mittelpunkt steht der Mensch als Abbild Gottes“, betonte Bischof Alois Schwarz anlässlich der Ernennung. „In der Diözese St. Pölten leisten bereits jetzt schon viele kirchliche Einrichtungen einen wesentlichen Beitrag zu diesem Kernauftrag der Kirche. Wir wollen diesen reichen Schatz für die Zukunftsfähigkeit der Diözese stärken und ich freue mich, dass Pater Patrick als Bischofsvikar dieses Thema ganz im Blick haben kann.

"Kirchen bei Studenten präsent"

„Wir haben vor einigen Jahren schon mit der Initiative der Studierendenseelsorge in Krems ein klares Zeichen gesetzt, dass uns Bildung und Ausbildung wichtig sind und die Kirche unter der studierenden Jugend präsent bleibt“, betonte Abt Columban Luser vom Stift Göttweig angesichts der Ernennung. Ein weiterer Schritt dieser Bemühungen sei zudem die Beherbergung der International School Krems im Stift Göttweig (die NÖN berichtete). „Ich wünsche Pater Patrick für seine Tätigkeit als Bischofsvikar und den vielfältigen Vorhaben viel Segen“.

"Bildung ist ein reicher Schatz"

„Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir Bischof Alois entgegenbringt und dafür, dass mein Abt und meine Gemeinschaft hinter mir stehen“, freut sich Pater Patrick Schöder auf die zukünftigen Aufgaben: „Bildung liegt mir als Studierendenseelsorger und Lehrer sehr am Herzen und ist ein Kernauftrag der Kirche. Unserem Bischof bin ich sehr dankbar, dass er für Bildung einen eigenen Bischofsvikar bestellt hat, und ich freue mich auf eine sehr gute Zusammenarbeit. Es gilt, den reichen Schatz Bildung für die Zukunftsfähigkeit der Diözese zu stärken und den ganzen Menschen mit all seinen Fähigkeiten, Talente und Begabungen zu fördern.“

Nun zwei Bischofsvikare im Amt

Damit gibt es in der Diözese St. Pölten nun neben Weihbischof Anton Leichtfried, der als Bischofsvikar für die Priesterfortbildung und katholische Erwachsenenbildung ernannt ist, mit Pater Patrick Schöder einen zweiten Bischofsvikar in der Diözese St. Pölten.