NÖN-Leopold an F/LIST: Mehr als eine Firma

Bei F/LIST steht nicht nur der wirtschaftliche Erfolg im Mittelpunkt. Das Unternehmen mit Sitz in Thomasberg wurde mit dem NÖN-Leopold in der Kategorie "Wirtschaft" ausgezeichnet

Erstellt am 17. November 2021 | 04:31

Die Fertigung hochwertiger Innenausstattungen für Business- und Privatjets, Mega-Jachten und luxuriöse Residenzen – das ist das Kerngeschäft der F.LIST GmbH, die zwar in sieben Ländern weltweit tätig ist, in Thomasberg im Bezirk Neunkirchen aber ihren Hauptsitz hat.

Eines ist dabei klar: Wer einer der knapp 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma F/LIST ist, der trägt auch einen Großteil des Gens der Familie List in sich. Das neben dem Streben nach wirtschaftlichem Erfolg vor allem auf sozialen Werten basiert: Wohlfühlklima am Arbeitsplatz und Lehrlingsausbildung spielen dabei eine zentrale Rolle. Nicht umsonst verweist Geschäftsführerin Katharina List-Nagl auf „die große Familie“, wenn man sie auf das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens anspricht.

Eine Firmenphilosophie, die nun auch mit dem NÖN-Leopold prämiert und honoriert wurde – eine Auszeichnung, die sie gleich stellvertretend an ihre Mitarbeiter weitergab. „Gewinnerin bin nicht ich, Gewinnerin ist die F/LIST GmbH mit all ihren 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit, die sich das redlich verdient haben“, spielt List-Nagl im NÖN-Interview den Ball an ihre Mannschaft weiter. „Obwohl wir sehr innovativ sind und uns aktiv auf die Zukunft vorbereiten, leben wir vom Handwerk“, beton List-Nagl. Eines der vielen Benefits für Beschäftigte ist übrigens das hauseigene Betriebsrestaurant „franz“.

885 Beschäftigte aus 28 Nationen

Aus der Taufe gehoben wurde das Unternehmen übrigens im Jahr 1950 mit der Gründung in Aspang durch Franz List senior. Schon zwei Jahre später stieg Franz List junior als damals jüngster Tischlermeister Niederösterreichs in den Betrieb ein, 2004 folgte die heutige Geschäftsführerin Katharina List-Nagl – Letztere übernahm die Leitung im Jahr 2017. Mit den mittlerweile 885 Beschäftigten aus 28 Nationen wird in sieben Ländern hochwertige Innenausstattung für Business- und Privatjets, Mega-Yachten sowie luxuriöse Residenzen produziert. Ein „x-beliebiger Konzern“ wolle man keinesfalls sein, betont List-Nagl.

Besonderes Augenmerk legt das Unternehmen auf die kontinuierliche Lehrlingsausbildung – auch ein Grund, warum sich F/LIST letztlich den Leopold sichern konnte: „Das Angebot und die Zukunftschancen für die Lehrlinge sind beispielgebend. Die Firma F/LIST zählt damit zu den Vorzeigebetrieben des Landes“, lobt NÖN-Chefredakteur Walter Fahrnberger.

Umfrage beendet

  • Hat der Heilige Leopold für euch heute noch eine Bedeutung?