Dem Virus auf der Spur: NÖN-Leopold für Gerald Gartlehner

Seit März 2020 kennt ihn jeder: Gerald Gartlehner (52) ist einer der Experten, die uns die Corona-Pandemie verstehen lassen. Er wurde mit dem NÖN-Leopold in der Kategorie "Wissenschaft" ausgezeichnet.

Erstellt am 17. November 2021 | 05:23
Gerald Gartlehner
NÖN-Chefredakteur Daniel Lohninger (l.) überreicht Gerald Gartlehner - im Bild mit Gattin Dawn Rae – den Leopold in der Kategorie „Wissenschaft“.
Foto: Erich Marschik

Der Epidemiologe gilt nach Forschungsjahren in den USA als Pionier der evidenzbasierten Medizin in Österreich. Der gebürtige Steyrer gründete an der Donau-Universität Krems das erste Department für Evidenzbasierte Medizin in Österreich, ist stellvertretender Leiter des RTI International in North Carolina sowie Lehrbeauftragter an der Karl-Landsteiner-Privatuniversität.

Gerald Gartlehner
Gerald Gartlehner
Erich Marschik

Mit Niederösterreich verbindet ihn nicht nur die Tätigkeit in Krems: Gartlehner ging in Waidhofen/Ybbs zur Schule und versah seinen Turnusdienst am Zwettler Spital.

„Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel. Ich sehe sie auch als Bestätigung für die Arbeit, die an unserem Departement in Krems geleistet wird“, freut sich Gartlehner. Aktuell erforscht er übrigens die Wirksamkeit von Psychopharmaka.

Umfrage beendet

  • Hat der Heilige Leopold für euch heute noch eine Bedeutung?