Technik mit Nachhaltigkeit: NÖN-Leopold für zwei junge Entwickler

16 Jahre jung und bereits stolze Entwickler einer Geschäftsidee: Raphael Freunberger aus der IT-HTL Ybbs und Felix Himmelbauer aus der HAK Ybbs sind nicht nur Schulfreunde, sondern auch Geschäftspartner bei ihrem innovativen Projekt des „Vitreus Trashbot“. Sie wurden mit dem NÖN-Leopold in der Kategorie "Zukunft" ausgezeichnet.

Erstellt am 17. November 2021 | 05:23

Der Müll-Chatbot „Vitreus Trashbot“ gibt mithilfe von künstlicher Intelligenz Antworten auf Fragen rund um die richtige Müllentsorgung. Beispielsweise erklärt er, in welche Tonne bestimmte Materialien müssen und warum.Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner stellte die App bei der Verleihung des NÖN-Schulleopold gleich auf die Probe und fragte, wie Aludosen oder Milchpackungen entsorgt werden müssen. Prompt gab die App die richtige Antwort.

Seit 2019 arbeiten Raphael Freunberger und Felix Himmelbauer aus Oberndorf an ihrer Idee, die dank der Unterstützung ihrer Schule auch immer mehr umgesetzt werden kann. Mit ihrer nachhaltigen Entwicklung wollen sie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Felix Himmelbauer und Raphael Freunberger
Bei der Verleihung des NÖN-Leopolds präsentierten Felix Himmelbauer und Raphael Freunberger am Tablet stolz ihren „Vitreus Trashbot“. Direktor Christoph Maurer, Johanna Mikl-Leitner und Projektbetreuer Stefan Bugl waren begeistert.
Erich Marschik

Auch die NÖN-Leopold-Jury konnten sie mit ihrem innovativen und nachhaltigen Programm zum Mülltrennen überzeugen. Dabei waren sie sich anfangs gar nicht so sicher, ob ihre Idee überhaupt wirklich in die Realität umgesetzt werden kann, erzählt Felix: „Ungefähr vor zwei Jahren hatten wir die Idee dazu. Zu Weihnachten haben wir dann die ersten Ergebnisse gesehen.“ Unterstützt wurden sie vor allem auch durch ihre Schulen, Raphael geht in die 1. Klasse der IT-HTL in Ybbs und Felix ist eine Stufe darüber in der HAK Digital Business.

Die großartige Zusammenarbeit des Schulzentrums Ybbs und das Engagement der beiden Schüler führte letztendlich zu ihrem Gewinnerprojekt. Projektbetreuer Stefan Bugl und Direktor Christoph Maurer begleiteten die zwei Schüler bei der Projektentwicklung.

Die Landeshauptfrau bedankte sich bei den zwei jungen Burschen für den Einsatz der Technik für ein nachhaltiges Projekt, das ein Zeichen für die Wichtigkeit der Mülltrennung setzt.

Umfrage beendet

  • Hat der Heilige Leopold für euch heute noch eine Bedeutung?