„Ärzte sind für uns wie Vertraute“. Ich war eine langjährige Patientin von Dr. Christian Schwarz. Durch seinen tragischen Tod habe ich nicht nur meinen Hausarzt verloren, sondern auch eine Vertrauensperson.

Erstellt am 27. März 2019 (14:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Genau das sind unsere Hausärzte neben ihrer medizinischen Tätigkeit auch. Sie kennen uns und unsere Krankengeschichte seit vielen Jahren. Nun stehen meine Familie und ich da, ohne Hausarzt. Und wir fragen uns, wer uns übernehmen wird. Es ist verständlich, dass die drei verbliebenen Allgemeinmediziner des Sprengels überlastet sind, weshalb wir es ihnen auch nicht zumuten wollen, durch unsere Familie noch mehr Arbeit und Stress zu bekommen.

Aber wer will uns? Ich kenne keinen Arzt, der nicht bereits an oder über seinen Grenzen schuftet. Wir stehen nun diesbezüglich vor einem Riesenproblem und wissen noch gar nicht, wie es für uns weitergehen wird. Unser großer Dank gilt den Freunden und Kollegen von Dr. Schwarz, die sich zum Wohle der Patienten bereit erklärt haben, einstweilen die Ordination weiterzuführen.

Das provisorische Ärzteteam opfert seine ohnehin spärliche Freizeit für die Kranken, obwohl jeder von ihnen selbst eine Ordination führt. Das zeigt wahrhaft menschliche Größe, und diesen Medizinern gebührt höchster Respekt.

Manuela Schneck, Oberndorf

Leserbrief zum Artikel „Arzthaus ist bald leer“ in der Erlauftaler NÖN Ausgabe 12/2019.