Aktion „versemmelt“. Die Beteiligung der Kremser Bevölkerung an der Testaktion war äußerst gering und lag weit unter dem nö. Durchschnittswert. Das ist wirklich kein Wunder, wenn man die Begleitumstände in Betracht zieht.

Erstellt am 22. Dezember 2020 (16:42)

Der Magistrat Krems hatte die Bevölkerung ausdrücklich aufgefordert, mit der notwendigen Anmeldung zum Test zuzuwarten, bis eine briefliche Aufforderung bei jedem einzelnen Bürger und jeder einzelnen Bürgerin eingetroffen sei. Diese Briefe hat man am 4. Dezember als Massensendung aufgegeben. Hier ist die Post lediglich zur Zustellung innerhalb von 14 Tagen verpflichtet. Die Briefe trudelten viel zu spät ein, um noch eine Anmeldung zu ermöglichen.

Viele Kremser haben die Verständigung vor dem Test-Wochenende überhaupt nicht erhalten! Resümee: Nicht die Kremser waren nachlässig, sondern die Stadt hat die Aktion „versemmelt“.

Dr Werner Friedl, Gemeinderat der FPÖ, Stein

Zu den Berichten über die Corona-Massentests in Krems .