Als Radler mit Wolf auf Tuchfühlung. Die NÖN berichtete in Woche 19 über ein ungewöhnliches Aufeinandertreffen zwischen Mensch und Wolf. Dazu erreichte uns folgender Leserbrief:

Erstellt am 15. Mai 2019 (09:46)

Mit dem Fahrrad bin ich am 22. April von Elsenreith nach Kottes gefahren. Etwa zwei Kilometer außerhalb von Elsenreith stand nach einer Kurve plötzlich ein Wolf mitten auf der Fahrbahn.

Bei einer Vollbremsung wäre ich unmittelbar vor dem Tier zum Stehen gekommen. So entschied ich in der Sekunde, an ihm vorbeizufahren, obwohl mir bewusst war, dass ich ihm mit einem Abstand von knapp zwei Metern bedrohlich nahe kommen würde. Es ist alles gut gegangen …

Ich möchte mit diesem Erlebnis aber darauf hinweisen, dass man in Situationen geraten kann, in denen man keine Chance hat, alles richtig zu machen (Abstand halten, einen weiten Bogen machen etc.), um bei einer Wolfsbegegnung einer Gefahrensituation auszuweichen.

Josef Böck, Weißenkirchen