Auf dem richtigen Weg!. Gesundheitsminister Anschober, der durch seine Ruhe und Umsichtigkeit ein Fels in der der Corina-Krise ist, sieht durch die Halbierung der Zuwachsraten Österreich auf dem richtigen Weg.

Erstellt am 21. März 2020 (15:19)

Trotzdem dürfen wir nicht nachlassen! Nun hat die Regierung die Verlängerung der einschneidenden Maßnahmen bis Ostern verkündet. Durch die umfassende Berichterstattung zur Gefährdung der Älteren, entsteht der falsche Eindruck, dass Jüngere weniger gefährdet wären. Dies mag zwar bei Betrachtung der Intensität der Erkrankung stimmen, dennoch sind viele enorme Risikoträger und sollten soziale Kontakte meiden. Die meisten Beanstandungen betreffen junge Menschen, die Ausgangsbeschränkungen ignorieren und so unwissentlich durch eine mögliche Übertragung andere gefährden. Laut Experten erfolgen bis zu 50 % der Ansteckungen über die Weitergabe von Personen, die vermeintlich gesund sind. Resümee: Niemand ist davor gefeit, eine Viruslast zu tragen, ohne sich krank zu fühlen. Somit ist fix, dass die Einschränkung der sozialen Kontakte bei Jungen UND Alten eine Reduktion der Zuwächse bringt. Bleiben wir zu Hause, bleiben wir Gesund!

Mag. Hans Rankl, St. Pölten