Brücke soll bleiben. Mit Bedauern musste ich feststellen, dass Sie den Artikel über die Mauterner Brücke populistisch aufpoliert haben. Die Schlagzeile deutet an, dass die Brücke demnächst einstürzt!

Erstellt am 29. Dezember 2020 (16:09)
Die Straßenbrücke zwischen Stein und Mautern, die aus dem Jahr 1905 stammt und 1945 nach ihrer Sprengung durch die Nazis repariert wurde, ist in die Jahre gekommen. Viele Menschen aus der Region wünschen sich aber ihren Erhalt als landschaftsprägendes Element.
Martin Kalchhauser

Aussage des Abschlussberichts der Sachverständigen: „Eine dauerhafte Sanierung erscheint in absehbarer Zeit unumgänglich“. Ihre Überschriften stellen die Situation bedrohlicher dar, als sie die Gutachter sachlich darlegen.

Als gebürtiger Mauterner, nun wohnhaft in Stein, erinnere ich mich noch gut an die Generalsanierung 1980. Ich denke, dass das Ergebnis brauchbar war. Ich vermute, dass in der Folge Versäumnisse bei der Instandhaltung eingetreten sind. Schließlich traten vor etwa 5 Jahren statische Probleme bei den Brückenlagern auf. Dazu muss man darauf hinweisen, dass kurz davor Asphaltierungsarbeiten stattfanden – im Hochsommer, bei über 30 Grad! Ich bin mir sicher, dass die folgende Längsausdehnung der Tragwerke die Statikprobleme verursacht hat.

Mir kommt vor, dass die Brücke in den letzten Jahren bewusst schlechtgeredet wird.

Die Mauterner Brücke, ein Baudenkmal von hohem historischem Wert, mag eine Endlosbaustelle sein, jedoch das ist die Eisenkonstruktion des Eiffelturms auch. Dieser wird ständig ausgebessert und restauriert und weist im Gegensatz zur Mauterner Brücke keinen wesentlich Gebrauchsnutzen auf.

Der Umgang mit der Brücke erscheint mir stiefmütterlich. Bedenkt man, dass in Wien bereits Stahlbeton-Brücken aus den 1950er-Jahren unter Schutz stehen, ist die Vernachlässigung der Mauterner Brücke eine Schande. Man hat den Eindruck, dass gewisse Leute diese Brücke unbedingt beseitigt sehen wollen, wobei mir unklar ist, weshalb.

Prinzipiell steht einer Zusatzbrücke nichts im Wege. Natürlich darf aber das Landschaftsbild nicht beeinträchtigt werden. Die Mauterner Brücke sollte unbedingt für Pkw, Radfahrer und Fußgänger erhalten bleiben! Ich würde mich freuen, wenn sich die NÖN für ihre Erhaltung einsetzt.

DI Johann Flaschberger, Stein

Zum Bericht „ Neue Brücke über Donau ist ein Muss “.