Lassee

Erstellt am 22. August 2018, 07:09

"Die E-Zigarette rettet Leben“. Ich habe 34 Jahre lang wirklich viel geraucht. Damit meine ich zwei, drei Schachteln am Tag. Dann habe ich die E-Zigarette für mich entdeckt.

Was soll ich sagen. Ich kann wieder in den 6. Stock gehen, ohne dass ich zehn Minuten benötige, um dort angekommen wieder halbwegs atmen zu können. Ich schmecke besser, ich rieche besser. Ich denke sogar, die E-Zigarette hat mir das Leben gerettet. Ich finde es auch nicht richtig zu äußern, dass Menschen, die nie geraucht haben und jetzt möglicherweise eine E-Zigarette verwenden, den Einstieg in die Raucherkarriere damit haben.

Erstens ist es Dampfen und kein Rauchen. Zweitens kann man das überhaupt nicht miteinander vergleichen. Ich weiß die Beweggründe nicht, wieso solche Behauptungen aufgestellt werden. Die Stoffe in der E-Zigarette finden wir auch in den Dingen des alltäglichen Gebrauchs. Aber ich denke, der Herr Professor kann das viel besser erklären, als ich es jemals könnte.

Man muss nur von dem Weg einen kleinen Schritt zur Seite machen und sehen, dass Rauchen nicht gleich Dampfen ist. Ich denke jeder, der den Umstieg vom Rauchen zum Dampfen geschafft hat, weiß, dass er es viel besser hat. Die Pflaster, Kaugummis und was weiß ich für Zeugs helfen nichts. Aber die E-Zigarette rettet Leben. Ob ihr es glauben wollt oder nicht.

Martin Diernlinger, Lassee (Bezirk Gänserndorf)

Leserbrief zu der NÖN-Reihe Pro und Kontra „Ist die E-Zigarette eine gute Alternative für Raucher?“ in der NÖN-Landeszeitung Woche 33/2018.