„Fischer muss nach Gesetzen handeln“. Herr Fischer ist seit Jahrzehnten für die Gemeinde da. Der Mann ist wirklich Tag und Nacht erreichbar. Großmeiseldorf ist überall bekannt – eben durch die Enten, um die sich Herr Fischer kümmert!

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Januar 2019 (12:15)
privat
Ob die Enten eine Wohltat oder eine Gefahr im Ort sind, war zuletztGegenstand von Diskussionen.

Herr Fischer ist seit Jahrzehnten für die Gemeinde da. Der Mann ist wirklich Tag und Nacht erreichbar. Großmeiseldorf ist überall bekannt – eben durch die Enten, um die sich Herr Fischer kümmert! Ich bin gerade in Oberösterreich und habe eine Kur-Kollegin, die Großmeiseldorf kennt – wegen der Enten. Fischer ist ein sehr, sehr korrekter Mensch und Mitarbeiter der Gemeinde. Und da muss er nach Gesetzen handeln. Wenn er Entscheidungen trifft, dann ist das sicher nicht, weil er jemanden etwas zu Fleiß machen will.

Ich bin selbst Beamtin und weiß, dass die Gesetze manches nicht zulassen. Das verstehen manche nicht und glauben, es wird aus Willkür entschieden. Aber das ist mit Sicherheit nicht der Fall. Herr Fischer ist so ein toller Mensch. Er sagt fast nie Nein, fährt in seiner Freizeit die Mistkübel ab, um sie auszuleeren, mäht das Gras. Er tut allen in der Gemeinde etwas. Aber wenn man in der Öffentlichkeit steht, dann hat man auch Neider.

Ich kann mir vorstellen, dass es nur deshalb zu diesem anonymen Brief gekommen ist. Ich stehe politisch ganz woanders, als Herr Fischer, und das weiß er auch, aber was er für die Gemeinde macht, ist wirklich toll. Das muss einmal gesagt werden.

Hilda Strobl, Großmeiseldorf

Leserbrief zur Berichterstattung Enten als Verkehrs-Risiko? Orts-Vize wird angefeindet“ über die Laufenten im Bacherlebnisdorf Großmeiseldorf.