Fragwürdiger Brief. Im Leserbrief des Vorsitzenden des Pensionistenverbandes werden auch ich namentlich erwähnt und Vorwürfe gegen mich erhoben.

Erstellt am 29. Dezember 2020 (16:04)

Er habe seine Hilfe für Corona-Testungen angeboten und ich hätte mich durch einen Alleingang dieser Unterstützung des Betreubaren Wohnen profilieren wollen.

Warum? Meine Oma wohnt gegenüber von uns im Betreubaren Wohnen. Als sie mich gebeten hat, ihr beim Anmelden für den Corona-Test behilflich zu sein, habe ich ihr natürlich geholfen. Als danach noch andere Nachbarn darum gebeten haben, habe ich allen Nachbarn meine Hilfe angeboten.

Darüber beschwert sich Leopold Lechner jetzt. Weil ich meiner Oma und ihren (meinen) Nachbarn geholfen habe – und er gern geholfen hätte. Er beschwert sich, statt sich zu freuen, dass den Leuten dort geholfen wurde.

Und dann lese ich noch: „Gerade in außergewöhnlichen Zeiten sollten alle mit einbezogen werden.“ Wirklich schlimm, dass ich das aus der Zeitung erfahre. Ich frage mich allen Ernstes: Ist das notwendig? Was will jemand mit so einem Leserbrief erreichen?

Bettina Schimany, Gemeinderätin der ÖVP, Paudorf

Zum Leserbrief Leopold Lechners „

“.