Kardiologie: Abzug wäre „Wahnsinn“. Der Wahnsinn hat Methode! Die geplante Verlegung der Kardiologie von Krems nach Zwettl ist ein gemeiner, hinterlistiger Anschlag auf die Bevölkerung.

Erstellt am 20. Mai 2019 (14:41)

Jahrelange Aufbauarbeit, medizinische Kompetenz und Versorgungssicherheit werden mit einem Federstrich vernichtet. Es darf nicht zur Wahl stehen, ob Krems oder Zwettl – es kann nur die Entscheidung sein: Krems u n d Zwettl. Überdies spottet es jeder Beschreibung, einem Universitätsklinikum so eine Fachabteilung zu nehmen.

Ihr Gesundheitspolitiker und Experten, kommt zur Besinnung! Prestigevorhaben wie die Waldviertelautobahn retten keine Menschenleben.

PS in eigener Sache: Ich verdanke Primarius Gerhard Kronik und seinem Team mein Leben.

Johann Rydl, Mautern

Zu den laufenden Berichten (u.a. "Internist Kronik: „Ausbau des Angebots in Krems nötig!“") über die geplante Übersiedlung der Kremser Kardiologie nach Zwettl.