„Todesursache lässt sich klären“. Ich bin entsetzt über diesen Fall von Tierquälerei.

Erstellt am 02. März 2020 (13:09)

Ich möchte Ihnen den sehr wichtigen Hinweis weiterleiten, dass die Veterinärmedizinische Universität Wien eine Tierpathologie hat und man das Kaninchen dorthin bringen lassen könnte, um die genaue Todesursache zu klären. Weiters kann man Spuren sichern, es gibt heutzutage modernste Techniken um dies zu tun, wie Fingerabdrücke des Täters am Käfig, Spuren des Täters am Kaninchen. Ich hoffe sehr, ich konnte mit meinem Hinweis weiterhelfen. Auch der bekannte deutsche Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke hat schon öfters erklärt, man kann auch bei Tieren Spuren sichern.

Leserbrief zum Artikel „Gequält und entsorgt“ in der NÖN Woche 9/2020.
Michelle Missbauer, Aktivistin der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“, Wien