Traurigerweise nichts Neues. Es ist auch ohne Corona-Lockdownzeit schon länger traurigerweise nichts Neues, dass freilaufende Hunde, ohne Leine und ohne Beißkorb  oft das Wild bei Spaziergängen z.B. entlang vom Weingartenweg Baden -Gumpoldskirchen, die Waldtiere das ganze Jahr in ihrer Ruhe durch falsch verstandene Tierliebe stören und hetzen.

Erstellt am 11. Februar 2021 (10:44)

Habe viele Beweisfotos, da auch ich selbst schon oft von Hunden am Weingartenweg belästigt wurde.

Zwar gibt es auch Ausnahmen von Menschen, die ihre Hunde angeleint haben, doch die sind speziell auch am Weingartenweg eine große Minderheit.

Wildtiere wie z.B. Fasane oder Rebhühner, die bei den Weingärten Leben haben auch ein Recht unversehrt von leinenlosen Hunden z.B. ihre Nahrungssuche u.s.w. durchzuführen.

Angeblich haben sich die Anrainer-Gemeinden dazu entschieden, dass Kontrollgänge von befugten Personen durchgeführt werden. Zu erkennen ist bis jetzt aber nichts.

Michael Heiss, Baden

Leserbrief zum Artikel " Sooss: Freilaufender Hund riss Rehkitz "