Welcher Teufel reitet die SPÖ.... ...dass sie sich derart an diesem Projekt für ein leistbares Wohnen für meist junge Gmünder und Gmünderinnen ohne dicke Brieftasche verbeißen?

Erstellt am 13. Oktober 2018 (15:31)

Der Versuch einer Antwort: Wahrscheinlich plagt sie eigentlich Ärger und Zorn über sich selbst, dass sie sich von Anfang an wider besseren Wissens und unter Missachtung der eigenen verdienstvollen Tradition des sozialen Wohnbaues einfach aus parteitaktischen Gründen dagegen gestellt haben.

Sicher, die geistige Umstellung ist schwer, denn so etwas hätte es in Gmünd in den letzten sieben Jahrzehnten nicht gegeben, dass die Schwarzen im Verbund mit ihren Koalitionspartnern ein wegweisendes Projekt einfach angehen und Zug um Zug umsetzen, in dem Sinne wie die Bürgermeisterin sagte: „ Wir machen es weil es die Menschen brauchen“.

Hilfreich wäre es auf jeden Fall, auch für zukünftige Projekte, wenn sich die SPÖ Fraktion im Gemeinderat vom hintergründigen Diktat der Parteialtvorderen emanzipieren könnte und damit frei  wäre für ein gutes Miteinander für Gmünd.

DI Franz Breiteneder, Gmünd

Leserbrief zum Artikel "Neuer Wirbel um Gemeindebau"