„Wie kann Projekt wirtschaftlich sein?“. Mit Verwunderung stelle ich fest, dass sich wohl nur wenige Menschen in dieser traurigen Parkplatzdebatte Gedanken über die Vernunft machen und stattdessen polarisieren.

Erstellt am 06. August 2019 (14:00)

Wie kann die Rodung eines großen Waldgebietes für einen teuren Parkplatzbau vernünftig sein, wenn dieser Parkplatz maximal vier Wochenenden im Jahr im Winter sinnvoll benützt werden wird? Den ganzen langen Rest des Jahres wird dort gähnende Leere sein.

Wie kann so ein Projekt wirtschaftlich sein für acht Tage im Jahr? Was bewegt die Projektleiter, so viel Geld auszugeben? Wo kommt das Geld her? Ist das verantwortungsvoller Umgang mit Geld und Umwelt? Oder Selbstbeweihräucherung eines Liftbetreibers? Oder Größenwahn?

Oder könnte man das Geld nicht sinnvoller und verantwortungsbewusster einsetzen? Das betrifft wohl auch das Land NÖ und die Gemeinde, sie alle sollten sich Gedanken machen, ob da nicht etwas schief läuft in dem Konstrukt aus Geld, Macht und Politik.

Walter Karnthaler, Mönichkirchen/ Wr. Neudorf.

Betrifft: „Mönichkirchen: Kampf gegen Parkplatz“, NÖN Neunkirchen, Ausgabe KW 31/2019, Seite 30, Pittental/Wechselgebiet