"Haben sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz". Es war vielleicht die erste Diskussionsveranstaltung, aber das Thema "Waldviertel-Autobahn" geistert ja schon jahrzehntelang in verschiedenen "Expertenköpfen" herum.

Erstellt am 14. März 2019 (20:49)

Ein Zitat der Veranstaltung: "Wir müssen uns um Alternativen umschauen, wie wir das Waldviertel verkehrstechnisch gut erschließen können"......Kling so wie wenn wir Waldviertler noch mit Pferdegespannen auf nicht asphaltierten Feldwegen unterwegs wären und unsere Einkäufe mit Leiterwagerl nachhause transportieren würden!

Die Diskussion "Zukunftsthema Mobilität" müßte eigentlich erst am Schluß geführt werden, zuerst sollte man einmal hinterfragen, was ist der Ist-Stand, was haben wir alles schon, was könnten wir noch brauchen, bzw. brauchen wir überhaupt immer noch mehr, brauchen wir überhaupt ein besseres, schnelleres Verkehrskonzept, eine Waldviertel-Atobahn, eine Europa-Spange usw.

Persönlich bin ich ja der Meinung, wir haben ein sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz im Waldviertel, wir haben sehr viele große und kleine Betriebe. Damit sollte man anfangen, Vertreter dieser Betriebe einladen und mit ihnen darüber diskutieren. Spontan fallen mir einige Betriebe bei uns ein, z.B. die Firmen Agrana, Lagerhaus, Schnabl Transporte, Sole-Felsen-Bad, Markthalle Gmünd, Fa. Elk, usw., usw. und ich glaube nicht dass diese Betriebe ständig expandieren weil die Verkehrssituation so schlecht ist!

Gut, Zeit ist Geld, aber muß es immer mehr und mehr sein? Dass Arbeitsplätze in ländlichen Regionen rarer sind ist ja kein Waldviertler-Problem, sondern ein europaweites und weltweites Problem. Schon immer mußten Menschen in Ballungszentren auspendeln um einen guten, bzw. besser bezahlten Job zu finden. Wollen wir aber mehr Arbeitsplätze in unserer Region schaffen, dann müßten ja zuerst die Möglichkeiten dafür geschaffen werden. Und das beginnt mit der schulischen Ausbildung, HTL, Fachschulen usw. und endet mit dem Lohnniveau, Steuern, sonstiger Abgaben usw.

Kein Unternehmen wird sich im Waldviertel niederlassen wenn es nicht die nötigen Fachkräfte dafür bekommt, da wird auch eine Autobahn nichts daran ändern! Diese Diskussion über das "Zukunftsthema Mobilität" kann keine Initialzündung gewesen sein, viele, viele andere Themen müßten da vorher erst diskutiert und geklärt werden!

Franz Döller , 3950 Gmünd

Betrifft diesen Artikel.