Größtes Licht ins Dunkel-Packerl kam von der NÖN. Bereits 150.000 Euro hat die NÖN-Familie für die Projekte in Niederösterreich heuer gespendet. Es war der höchste Betrag, der am Heiligen Abend im ORF-Landesstudio NÖ übergeben wurde.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Dezember 2020 (05:04)
Bei der „Licht ins Dunkel“-Sendung im ORF-Landesstudio Niederösterreich – mit den ORF-Moderatoren Karl Trahbüchler (l.) und Nadja Mader (r.) – übergaben die NÖN-Chefredakteure Walter Fahrnberger und Daniel Lohninger am Heiligen Abend ein Packerl mit 150.000 Euro, gespendet von den NÖN-Lesern. Foto: ORF/Helmut Muttenthaler
ORF/Helmut Muttenthaler

Es ist Jahr für Jahr beeindruckend, wie groß die Spendenbereitschaft unter den NÖN-Leserinnen und Lesern ist. Die diesjährige NÖN-„Licht ins Dunkel“-Aktion übertrifft aber alle Erwartungen. 150.000 Euro wurden für die sieben von der NÖN ausgewählten Projekte heuer bereits gespendet.

Diesen Betrag durften die beiden NÖN-Chefredakteure Daniel Lohninger und Walter Fahrnberger in der „Licht ins Dunkel“-Sendung am Heiligen Abend im ORF-Landesstudio Niederösterreich übergeben (siehe das ORF-TVthek-Video vom Interview mit den beiden NÖN-Chefredakteuren hier). Es war der größte Betrag von insgesamt 456.189 Euro an Spenden, die im Landesstudio NÖ gesammelt wurden.

Dabei wird die NÖN auch in den nächsten Wochen noch weiter eifrig sammeln. Die Chancen stehen also sehr gut, dass der Spendenrekord vom Vorjahr sogar noch einmal übertroffen werden kann. Damals waren von der NÖN-Familie über 197.000 Euro an „Licht ins Dunkel“ gespendet worden.

„Es ist toll, wie intensiv die NÖN über die Hilfsprojekte berichtet“, ist auch Eva Radinger, Geschäftsführerein vom Verein „Licht ins Dunkel“, begeistert. Schon seit Jahrzehnten ist Niederösterreichs Kaufwochenzeitung Nummer eins Partner der Aktion.

Für die NÖN als Großspender durfte Walter Fahrnberger heuer am Spendentelefon in der A1-Zentrale in Wien-Leopoldstadt Platz nehmen und dabei auch viele Anrufe aus Niederösterreich entgegennehmen (siehe das Video der ORF-TVthek hier).

Mit Unterstützung von Garde-Soldat Samuel Feistl (l.) aus Perchtoldsdorf nahm NÖN-Chefredakteur Walter Fahrnberger (r.) Spenden für Licht ins Dunkel entgegen.
ORF/Roman Zach-Kiesling