Bau des neuen Kraftwerks in Türnitz gestartet

Erstellt am 03. Juli 2022 | 06:04
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8399060_lil26tu_kraftwerk.jpg
Christoph Peherstorfer, Johann Karl, Christian Schell, Karl-Heinz Wieland, Robert Nagl, Christian Leeb und Karl Fürholzer (v. l.) kamen zum Lokalaugenschein auf die Kraftwerksbaustelle.
Foto: privat
Umweltfreundliche Wasserkraft aus der Traisen: Projekt soll zwischen 600.000 und 700.000 Kilowattstunden pro Jahr liefern.
Werbung

Erst im November des Vorjahres wurde das Flusskraftwerk „Türnitz I“ an der Traisen offiziell in Betrieb genommen. Nun nimmt auch „Türnitz II“ konkrete Formen an: Baubeginn für das weitere Kraftwerk im Bereich der bestehenden Sohlstufe hinter dem Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) Türnitz war Anfang Juni. „Der Probebetrieb ist ab November geplant, der Vollbetrieb im März 2023“, gibt Bürgermeister Christian Leeb die Marschroute vor.

Die kalkulierten Investitionskosten liegen bei 1,4 Millionen Euro. Betreiber wird erneut die Kleinwasserkraftwerk Türnitz GmbH sein, an der wiederum die Gemeinde Türnitz zu 30 Prozent über die Betriebsgesellschaft Türnitz GmbH beteiligt ist. 70 Prozent an der Kleinwasserkraftwerk Türnitz GmbH hält die Firma Fürholzer.

Die Leistung des neuen Kraftwerkes soll nach Angaben von Bürgermeister Christian Leeb pro Jahr zwischen 600.000 und 700.000 Kilowattstunden betragen. Zum Vergleich: „Türnitz I“ liefert 800.000 Kilowattstunden.

Die Realisierung des neuen Flusskraftwerkes sei ein zusätzlicher Schritt in Richtung Erreichung der Klimaziele 2030, betont Leeb.

Werbung